Prophetie und Königtum 978-3-16-149665-3 - Mohr Siebeck
Theologie

Barbara Schmitz

Prophetie und Königtum

Eine narratologisch-historische Methodologie entwickelt an den Königsbüchern

2008. XII, 462 Seiten.

Forschungen zum Alten Testament 60

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149665-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Prophetie ist wegen ihres Anspruchs, das Wort Gottes zu verkünden, immer umstritten. Barbara Schmitz untersucht in zentralen Texten der Königsbücher, wie die Spezialisten der Gotteskommunikation in unterschiedlichen Konstellationen über die Verkündigung des Wortes Gottes diskutieren und sich damit kontrovers in politische Konflikte einmischen.
Die spannungsreiche Beziehung zwischen 'Prophetie' und 'Königtum' angesichts der Suche nach dem wahren Wort JHWHs durchzieht die Königsbücher: Wie kann sichergestellt werden, dass die Propheten das Wort JHWHs tatsächlich authentisch vertreten? Diese grundlegende Frage steht im Zentrum zweier Erzählungen der Königsbücher: In 1 Kön 13 und 1 Kön 22 ringen unterschiedliche Propheten als Spezialisten der Gotteskommunikation miteinander kontrovers um das Wort JHWHs. Dabei thematisieren beide Erzählungen dieses grundlegende Problem höchst differenziert und lassen dessen Ambivalenzen bestehen. Zugleich erweisen sich diese Stellen als Schlüsseltexte für die Zuordnung von Prophetie und Königtum und eröffnen neue Perspektiven auf die Komposition und Entstehung der Königsbücher. Zudem dienen beide Erzählungen als exemplarisches Anwendungsfeld der zu Beginn der Studie entwickelten 'narratologisch-historischen Methodologie', die die Analyse der Perspektivenstrukturen ins Zentrum stellt. Dabei entwickelt Barbara Schmitz zum einen ein Instrumentarium zur Analyse der in der biblischen Exegese bislang vernachlässigten 'Erzählstimme'. Angesichts der derzeit kontroversen Diskussion in der alttestamentlichen Exegese schlägt sie im interdisziplinären Gespräch mit den Literaturwissenschaften zum anderen einen Weg vor, wie aus der Perspektive der meist werkimmant konzipierten und ahistorisch wahrgenommenen 'synchronen' Erzähltextanalyse eine 'diachrone' Einordnung biblischer Texte vorgenommen werden kann.
Personen

Barbara Schmitz Geboren 1975, Theologiestudium in Passau, Jerusalem und Münster, 2004 Promotion; seit 2005 Studienrätin im Hochschuldienst für den Bereich Altes Testament und Sprachen an der Universität Duisburg-Essen; 2007 Habilitation.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr. f. d. Alttestamentl. Wissenschaft — 122 (2010), S. 324 (F. Blanco Wißmann)
In: Journal for the Study of the OT — 33.5 (2009), S. 129–130 (K. Heim)
In: Old Testament Abstracts — 32 (2009), S. 425 (T.H.)
In: Theologische Literaturzeitung — 134 (2009), S. 548–550 (Wolfgang Oswald)
In: Biblische Notizen — 142 (2009), S. 143–144 (Karin Schöpflin)
In: Orientalistische Literaturzeitung — 105 (2010), S. 505–510 (Jutta Krispenz)
In: Bibel und Kirche – Biblische Bücherschau — http://www.biblische-buecherschau.de/2010/Schmitz_Prophetie.pdf (12/2010)