Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Europa 978-3-16-151717-4 - Mohr Siebeck
Theologie

Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Europa

Konstellationen – Kulturen – Konflikte
Hrsg. v. Karl Gabriel, Hans-Richard Reuter, Andreas Kurschat u. Stefan Leibold

2013. VIII, 513 Seiten.
89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-151717-4
lieferbar
Der Faktor Religion ist in der Wohlfahrtsstaatsforschung bislang eher am Rande thematisiert worden. Der vorliegende Band beteiligt sich an der Schließung dieser Forschungslücke. In Fallstudien zu dreizehn europäischen Ländern wird nach religiös-konfessionellen Einflüssen auf die sozialstaatliche Entwicklung vom Beginn der Industrialisierung bis zur Gegenwart gefragt.
Die Frage nach den Wertgrundlagen der Sozialpolitik spielt für die Selbstverständigungsprozesse der Europäischen Union eine wichtige Rolle. Die europäischen Wohlfahrtsstaaten sind aus komplexen Kooperations-, Konflikt- und Transformationskonstellationen entstanden, bei denen neben dem Staat und anderen säkularen Akteuren nicht zuletzt auch religiöse Glaubensgemeinschaften beteiligt waren. Dennoch ist der Faktor Religion in der Wohlfahrtsstaatsforschung bislang eher am Rande thematisiert worden. Der vorliegende Band beteiligt sich an der Schließung dieser Forschungslücke. Mit dem Ziel einer vergleichenden Analyse wird in Fallstudien zu dreizehn europäischen Ländern nach religiös-konfessionellen Einflüssen auf die sozialstaatliche Entwicklung vom Beginn der Industrialisierung bis zur Gegenwart gefragt.
Inhaltsübersicht
Karl Gabriel / Hans-Richard Reuter / Andreas Kurschat / Stefan Leibold: Einleitung: Wohlfahrtsstaatsforschung, cultural turn und Fragestellung – Daniela Kalkandjieva: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Bulgarien. Die Bedeutung der Religion im Wandel der politischen Systeme – Niels Kærgård: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Dänemark. Der Wohlfahrtsstaat als Produkt gottesfürchtiger Christen oder mächtiger Politiker? – Karl Gabriel / Hans-Richard Reuter: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Deutschland. Korporatistischer Sozialversicherungsstaat mit konfessioneller Prägung – Ilona Ostner / Matthias Koenig: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Frankreich. Historisch-soziologische Annäherung an einen Sonderfall – Maria Petmesidou / Periklis Polizoidis: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Griechenland. Die Orthodoxie im sozialpolitischen Klientelismus – Ivo Colozzi: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Italien. Der prägende Einfluss der katholischen Kultur – Herman Noordegraaf / Erik Sengers: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in den Niederlanden. Weltanschauliche Versäulung im Umbruch – Stanisław Fel: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Polen. Nationaler Katholizismus ohne sozialpolitisches Profil – Kathrin Behrens: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Russland. Orthodoxe Tradition und sozialistisches Erbe – Sven Jochem: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Schweden. Der Einfluss lutherischen Glaubens jenseits der Staatskirche – Víctor Pérez-Díaz / Elisa Chuliá / Joaquín P. López Novo / Berta Álvarez-Miranda: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in Spanien. Katholizismus, soziale Werte und das Wohlfahrtssystem – Ece Göztepe-Çelebi / Aykut Çelebi: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit in der Türkei. Die Rolle des Islam im normativen Rahmen des Sozialstaats – Malcolm Brown: Religion und Wohlfahrtsstaatlichkeit im Vereinigten Königreich. Vom Wohlfahrtsstaatskonsens zum Wohlfahrtsmarkt – Karl Gabriel / Hans-Richard Reuter / Andreas Kurschat / Stefan Leibold: Auswertung: Konfigurationen, Cluster und religionspolitische Typen der Wohlfahrtsstaatsentwicklung in Europa
Personen

Karl Gabriel ist Seniorprofessor am Exzellenzcluster Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne der Universität Münster.

Hans-Richard Reuter ist Seniorprofessor am Exzellenzcluster Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne der Universität Münster.

Andreas Kurschat ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne der Universität Münster.

Stefan Leibold ist wissenschaftliche Mitarbeiter am Exzellenzcluster Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne der Universität Münster.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Bayerisches Ärzteblatt — 2014, 274
In: Zeitzeichen — 2014, Heft 10, S. 63 (Friedrich Seven)
In: Theologische Literaturzeitung — 140 (2015), S. 612–614 (Johannes Eurich)
In: Soziologische Revue — 41 (2018), S. 606–620 (Marc Breuer)
In: Deutschlandfunk — http://www.deutschlandfunk.de (09/2014) (Hajo Goertz)
In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — http://pw-portal.de (10/2014) (Jan Achim Richter)
In: IDW-Informationsdienst Wissenschaft — https://idw-online.de/de/news698122 (6/2018)