Revision des Verbraucher-acquis 978-3-16-150902-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft
74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150902-5
lieferbar
Eine kritische Revision des acquis communautaire im Bereich des Verbrauchervertragsrechts bildet ein dringendes Desiderat unserer Zeit. Die Autoren dieses Bandes analysieren die Kernfragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen: Reichweite und Wirkung von zwingendem Recht, Kontrolle von Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Widerrufsrechte, Rückabwicklung nach Widerruf, Informationspflichten.
Als die Europäische Kommission den CFR-Prozess initiierte, zielte sie damit insbesondere auf eine Revision des acquis communautaire im Bereich des Verbrauchervertragsrechts. Eine solche Revision hat jedoch bis heute nicht stattgefunden, weder in den Acquis Principles und dem DCFR noch im Vorschlag einer Verbraucherrechte-Richtlinie. Die Autoren des vorliegenden Bandes bemühen sich darum, dieses Defizit durch eine Analyse der Kernfragen zu beheben, die sich in diesem Zusammenhang stellen: Reichweite und Wirkung von zwingendem Recht, Kontrolle von Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Widerrufsrechte, Rückabwicklung nach Widerruf, Informationspflichten. Dabei ist ihr Anliegen ein genuin rechtswissenschaftliches. Es geht um nachvollziehbare Begründungen, funktionale Adäquanz und Wertungskohärenz und um die Frage, wie Regeln formuliert sein sollten, um bestimmte rechtspolitische Ziele zu erreichen.
Personen

Horst Eidenmüller Geboren 1963; Studium der Rechtswissenschaften in München, Cambridge (England) und an der Harvard Law School (USA); 1989 LL.M (Cambridge); 1994 Promotion; 1998 Habilitation; 1999–2003 o. Prof. an der Universität Münster, 2003–15 an der LMU München; seit 2015 Inhaber eines Lehrstuhls für Handelsrecht an der Universität Oxford und Professorial Fellow am St. Hugh's College, Oxford.

Florian Faust ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung an der Bucerius Law School, Hamburg.

Hans Christoph Grigoleit ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Privatrechtstheorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Nils Jansen Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Politik in Passau und Kiel; 1997 Promotion (Kiel); 1998 zweites juristisches Staatsexamen (München); 2002 Habilitation (Regensburg), Professur an der Universität Augsburg; 2003 Wechsel an die Universität Düsseldorf; seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Römisches Recht und Privatrechtsgeschichte sowie Deutsches und Europäisches Privatrecht an der Universität Münster; seit 2007 Hauptantragsteller, seit 2019 Sprecher des Exzellenzclusters Religion und Politik.

Gerhard Wagner Geboren 1962; 1989 Dr. jur. an der Georg-August-Universität Göttingen; 1995 LL.M., University of Chicago; 1997 Habilitation an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Ökonomik an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.

Reinhard Zimmermann ist Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht und Professor an der Bucerius Law School, Hamburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Journal of Consumer Policy — 2014, 148
In: Nederlands Burgerlijk Recht — 2011, 536–537
In: Zeitschrift f. Europäisches Privatrecht — 2013, 917–919 (Ewoud Hondius)