Samuel Ibn Tibbon's Commentary on Ecclesiastes 978-3-16-149067-5 - Mohr Siebeck
Judaistik

James T. Robinson

Samuel Ibn Tibbon's Commentary on Ecclesiastes

The Book of the Soul of Man

[Samuel Ibn Tibbons Kommentar zu Kohelet. Das Buch von der Seele des Menschen.]

179,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149067-5
lieferbar
Veröffentlicht auf Englisch.
Neben der ersten englischen Übersetzung von Samuel Ibn Tibbons Kommentar zu Kohelet bietet dieses Buch ausführliche Anmerkungen und eine Einführung zum philosophischen und exegetischen Hintergrund. James T. Robinson zeigt damit Tibbons wichtige Beiträge zur Entwicklung des 'Maimonidismus' in Philosophie und Exegese auf.
Samuel Ibn Tibbon (1165–1232) – der Übersetzer, Philosoph und Exeget – ist hauptsächlich für seine berühmte hebräische Übersetzung von Maimonides' Führer der Unschlüssigen bekannt. Mit seinen eigenen Werken legte er allerdings den Grundstein für eine bestimmte philosophisch-exegetische Bewegung, die heute 'Maimonidismus' genannt wird. James T. Robinson stellt in diesem Buch Tibbons eigene Werke ins Zentrum der Untersuchung. Der Band enthält die erste englische Übersetzung des Kommentars zu Kohelet, dem ersten Werk der maimonidischen Tradition. Neben ausführlichen Anmerkungen bietet das Buch eine Einführung zum philosophischen und exegetischen Hintergrund, in der auch schwierige Passagen erläutert werden. Der Autor belegt Tibbons wichtige Beiträge zur Entwicklung des 'Maimonidismus' in Philosophpie und Exegese und erläutert seine komplexe Diskussion über die Möglichkeit einer unsterblichen Seele, ein philosophisch-theologisches Problem, das – hauptsächlich durch Tibbons Kommentar – zu einem der beliebtesten und kontoversesten Themen im jüdischen Denken des 13. und 14. Jahrhunderts wurde.
Personen

James T. Robinson Born 1965; 2002 PhD (Harvard University), Department of Near Eastern Languages and Civilizations; Assistant Professor of the History of Judaism at the Divinity School of the University of Chicago.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Journal for the Study of the OT — 32.5 (2008), S. 68–69 (E.S. Christianson)
In: Journal of Jewish Studies — 61 (2010), S. 165–166 (Daniel Davies)
In: Philosophisches Jahrbuch — 116 (2009), S. 180–181 (Görge K. Hasselhoff)
In: Iberia Judaica — 2 (2010), S. 370–371 (C. del Valle)
In: Hebrew Studies Journal — 49 (2008), S. 366–369 (Marvin A. Sweeney)