Sexualität und Geschlecht bei Paulus 978-3-16-156713-1 - Mohr Siebeck
Theologie

Johanna Körner

Sexualität und Geschlecht bei Paulus

Die Spannung zwischen »Inklusivität« und »Exklusivität« des paulinischen Ethos am Beispiel der Sexual- und Geschlechterrollenethik

2020. XIII, 332 Seiten.
erscheint im Januar

Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 2. Reihe 512

84,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-156713-1
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Paulus wird oft als »Antifeminist und Frauenhasser« einerseits, als »Wegbereiter moderner Emanzipationsbestrebungen« andererseits stilisiert. Johanna Körner ordnet ihn differenziert zwischen den Extremen ein, indem sie theologische, soziokulturelle und traditionsgeschichtliche Aspekte verbindet und zeigt auf, wie sehr er in seiner Sexual- und Geschlechterethik von seiner jüdischen Herkunftstradition geprägt ist.
Bei der inhaltlichen Gestalt der Ethik des Paulus geht die Forschungsdiskussion mehrheitlich davon aus, dass deren Spezifikum in ihrer theologischen, insbesondere christologischen Begründung liege, während sie inhaltlich nahezu deckungsgleich sei mit den Traditionen der jüdischen sowie paganen Umwelt; man spricht daher oft von materialethischer »Inklusivität«. Johanna Körner geht der Frage, exemplarisch am Bereich der Sexual- und Geschlechterethik, nach, indem sie theologische mit soziokulturellen sowie traditions- und religionsgeschichtlichen Aspekten verbindet. Dabei zeigt sich, dass Paulus zwar grundlegend von seiner jüdischen Herkunftstradition geprägt bleibt. Gleichwohl kann nicht pauschal von materialethischer »Inklusivität« gesprochen werden, da er diese Überzeugungen in mehrheitlich »heidenchristlichen« Gemeinden zu etablieren sucht, wo sie sich von denjenigen der unmittelbaren Umwelt unterscheiden (sollen), also in ihrem konkreten Kontext funktional »exklusiv« sind. Vor dem Hintergrund der oft behaupteten Zentralstellung der Christologie bei Paulus ist festzuhalten, dass diese in diesem Teilbereich seiner Ethik eine eher untergeordnete Rolle spielt, während schöpfungstheologische Argumente im Vordergrund stehen.
Personen

Johanna Körner Geboren 1983; 2004–11 Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und Halle/Saale; 2011 Erstes Theologisches Examen der Ev. Landeskirche in Baden; 2018 Promotion in Heidelberg.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.