The Post-Priestly Pentateuch 978-3-16-153121-7 - Mohr Siebeck
Theologie

The Post-Priestly Pentateuch

New Perspectives on its Redactional Development and Theological Profiles
Ed. by Federico Giuntoli and Konrad Schmid

[Der nach-priesterliche Pentateuch. Neue Perspektiven auf seine redaktionelle Entwicklung und theologischen Profile.]

2015. VIII, 351 Seiten.

Forschungen zum Alten Testament 101

114,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-153121-7
lieferbar
Auch verfügbar als:
Veröffentlicht auf Englisch.
Die aktuelle Diskussion über die Entstehung des Pentateuch hat mehr und mehr gezeigt, dass er seine gegenwärtige Gestalt erst in nachexilischer Zeit erreicht hat. Es sind die jüngsten Redaktionen des Pentateuch, die im Zentrum dieses Bandes stehen und deren Analyse und Beschreibungen einen wichtigen Beitrag zur neuesten Pentateuchforschung darstellen.
Die aktuelle Diskussion über die Entstehung des Pentateuch hat mehr und mehr gezeigt, dass er seine gegenwärtige Gestalt erst in nachexilischer Zeit erreicht hat, als Israel unter persischer und später unter hellenistischer Herrschaft stand. Die klassische Forschung der vergangenen 150 Jahre hingegen sah den Pentateuch als mit der Einarbeitung der sogenannten Priesterschrift, der jüngsten Quellenschrift des Pentateuch, als beendet an. Doch es ist deutlich geworden, dass der Pentateuch auch Texte enthält, die die Priesterschrift bereits voraussetzen, sie fortschreiben und mit bereits vorhandenen Traditionen auszugleichen suchen. Es sind diese jüngsten Redaktionen des Pentateuch, die im Zentrum dieses Bandes stehen und deren Analyse und Beschreibungen einen wichtigen Beitrag zur neuesten Pentateuchforschung darstellen.
Inhaltsübersicht
Konrad Schmid: Von der Diaskeuase zur nachendredaktionellen Fortschreibung. Die Geschichte der Erforschung der nachpriesterschriftlichen Redaktionsgeschichte des Pentateuch – David M. Carr: Strong and Weak Cases and Criteria for Establishing the Post-Priestly Character of Hexateuchal Material – Reinhard Achenbach: How to Speak about GOD with Non-Israelites. Some Observations about the Use of Names for God by Israelites and Pagans in the Pentateuch – Rainer Albertz: The Formative Impact of the Hexateuch Redaction. An Interim Result – Bernard S. Jackson: Ruth, the Pentateuch and the Nature of Biblical Law in Conversation with Jean Louis Ska – Bernard M. Levinson: A Post-Priestly Harmonization in the Flood Narrative – Christoph Levin: Die Verheißungen an die Väter. Eine Bestandsaufnahme – Joseph Blenkinsopp: The »Covenant of Circumcision« (Gen 17) in the Context of the Abraham Cycle (Gen 11:27–25:11). Preliminary Considerations – Matthias Köckert: Gen 20–22 als nach-priesterliche Erweiterung der Vätergeschichte – Alexander Rofé: The Admonitions not to Leave the Promised Land in Genesis 24 and 26 and the Authorization in Genesis 46 – Thomas Römer: The Joseph Story: Pre- or Post-P? – Federico Giuntoli: Ephraim, Manasseh, and Post-Exilic Israel. A Study of the Redactional Expansions in Gen 48 Regarding Joseph's Sons – Jan C. Gertz: Zusammenhang, Trennung und Selbständigkeit der Bücher Genesis und Exodus im priesterlichen und nachpriesterlichen Pentateuch – Ludwig Schmidt: Der Stab des Mose in der vor- und nachpriesterlichen Redaktion des Pentateuch – Hans-Christoph Schmitt: Die »Sinai-Overtüre« in Ex 19,3b-9 als nachpriesterliche Verbindung zwischen Pentateuch und Vorderen Propheten. Mal'ak-, Hexateuch- oder Enneateuch-Fortschreibung? – Christophe Nihan: Moses' Song in Deuteronomy 32: A Post-Priestly Text? – Eckart Otto: The Integration of the Post-exilic Book of Deuteronomy into the Post-Priestly Pentateuch
Personen

Federico Giuntoli Born 1969; 2003 SSD Pontifical Biblical Institute, Rome; currently Associate professor of Old Testament Exegesis at the Pontifical Biblical Institute.
https://orcid.org/0000-0003-0881-1855

Konrad Schmid is Professor of Old Testament and Ancient Judaism at the Faculty of Theology at the University of Zürich, Switzerland.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Old Testament Abstracts — 39 (2016), S. 464–465 (C.T.B.)
In: Zeitschr. f. d. Alttestamentl. Wissenschaft — 128 (2016), S. 347 (U.B.)
In: Review of Biblical Literature — www.bookreviews.org (1/2017) (Ernst Axel Knaut)
In: Revue Biblique — 124 (2017), S. 284–287 (Martin Staszak)
In: Gregorianum — 97 (2016), S. 831–833 (Marco Settembrini)
In: The Expository Times — 127 (2016), S. 562–563 (Anja Klein)
In: Orientalistische Literaturzeitung — 112 (2017), S. 233–236 (Friedrich-Emanuel Focken)
In: Swedish Exegetical Yearbook — 82 (2017), S. 256–260 (Jan Retsö)
In: Ephemerides Theologicae Lovaniens. — 93 (2017), S. 365–367 (Hans Debel)
In: Theologische Beiträge — 48, 2 (2017), S. 114–115 (Michael Pietsch)
In: Etudes Théologiques et Réligieuses — 2017, Heft 3, S. 687–689 (Dany Nocquet)
In: Biblische Notizen — 172 (2017), S. 141 (Hans Ausloos)
In: Theologische Literaturzeitung — 141 (2016), S. 1345–1348 (Christian Frevel)
In: Salesianum — 79 (2017), S. 579–580 (Rafael Vicent)
In: Europ. Journal of Theology — 28 (2019), S. 12–13 (Torsten Uhlig)
In: Verkündigung u. Forschung — 64 (2019), S. 19–32 (Walter Bührer)