Umsonst 978-3-16-150940-7 - Mohr Siebeck
Theologie

Ingolf U. Dalferth

Umsonst

Eine Erinnerung an die kreative Passivität des Menschen

2011. XII, 245 Seiten.
29,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150940-7
lieferbar
Menschen werden gemeinhin als Mängelwesen verstanden, die sich durch ihre eigenen Aktivitäten am Leben halten müssen, um die Schwächen ihrer biologischen Natur durch Technik, Moral, Medien, Religion und Kultur zu kompensieren. Ingolf U. Dalferth beschreibt sie demgegenüber als Möglichkeitswesen, deren Eigenart nicht in ihren Aktivitäten, sondern in ihrer kreativen Passivität besteht.
Während die theologische Tradition den Menschen im Bezug auf Gott und in Unterscheidung von seinen Mitgeschöpfen als Vernunftwesen verstand, das zur Gottebenbildlichkeit bestimmt ist, werden die derzeitigen Debatten um die Bestimmung des Menschen durch naturalistische Ansätze beherrscht, die den Menschen als Tier unter Tieren zu verstehen suchen. Und während die theologische Tradition den Menschen aufgrund seiner Bestimmung zur Gottebenbildlichkeit als ausgezeichnetes Geschöpf unter den Geschöpfen verstand, haben philosophische Ansätze sich schon lange angewöhnt, Menschen als Mängelwesen zu betrachten, die im Kampf ums Dasein keine Chance hätten, wenn sie die Schwächen ihrer biologischen Natur nicht durch Technik, Moral, Medien, Religion und Kultur zu kompensieren wüssten.
Ingolf U. Dalferth vertritt demgegenüber die These, dass der Mensch nicht als Mängelwesen, sondern als Möglichkeitswesen zu verstehen sei; dass die Bestimmung zur Gottebenbildlichkeit nicht primär in seiner Vernunft und seiner Fähigkeit zu vernunftgeleitetem Handeln zu sehen sei, sondern vor allem in der kreativen Passivität, die ihn in seinen Lebensvollzügen für die überraschenden Möglichkeiten offen hält, die Gott ins menschliche Leben spielt; und dass die theologisch entscheidende Differenz nicht die ist zwischen Mensch und Tier, sondern die zwischen menschlichem und unmenschlichem Leben von Menschen. Nicht die Evolutions- und Neurobiologie ist dementsprechend die entscheidende Herausforderung der Theologie, sondern die ethische, politische und theologische Frage nach der Bestimmung der Menschlichkeit des Menschen.
Personen

Ingolf U. Dalferth Geboren 1948; 1977 Promotion; 1982 Habilitation; Professor Emeritus für Systematische Theologie, Symbolik und Religionsphilosophie an der Universität Zürich; Danforth Professor Emeritus für Religionsphilosophie an der Claremont Graduate University in Kalifornien.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Literaturzeitung — 137 (2012), S. 348–350 (Ulrich H.J. Körtner)
In: Theo-Web — 11 (2012), S. 310–311
In: PV-Aktuell — 2012, Nr. 1, S. 16 (Karl-Friedrich Wiggermann)
In: Reformierte Presse — 2013, Nr. 15, S. 8 (Matthias Zeindler)
In: Philosophischer Literaturanzeiger — 66 (2013), S. 303–315 (Burkard Liebsch)