Zukunftsperspektiven des Immissionsschutzrechts 978-3-16-154893-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Zukunftsperspektiven des Immissionsschutzrechts

Hrsg. v. Martin Kment

2017. VII, 121 Seiten.

Schriften zum Infrastrukturrecht 12

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-154893-2
lieferbar
Das Immissionsschutzrecht unterliegt einem starken Veränderungsdruck, vorrangig wegen europäischer Vorgaben. Diesen Entwicklungen widmet sich das vorliegende Werk und dokumentiert zugleich die Ergebnisse des 3. Deutschen Umwelt- und Infrastrukturrechtstags der Universität Augsburg. Leitgedanke der Darstellung ist es, die konkreten Rechtsprobleme in einen größeren Kontext einzubetten, um neben Einzelfragen auch grundsätzlich über die Zukunftsperspektiven des Immissionsschutzrechts vor dem Horizont des Jahres 2030 zu reflektieren.
Das Immissionsschutzrecht ist einem starken Veränderungsdruck ausgesetzt, der insbesondere in europäischen Vorgaben seinen Ursprung findet. Zu einem großen Teil hat die immissionsschutzrechtliche Rechtspraxis die Einwirkungen der Industrieemissionsrichtlinie noch nicht vollständig verinnerlicht, da kündigen sich mit der Seveso III-Richtlinie und der neu überarbeiteten UVP-Richtlinie weitere Änderungen an. Diese Entwicklungen will das vorliegende Werk aufgreifen, auf aktuelle Problemfelder dezidiert hinweisen und eine erste Orientierung hinsichtlich der zukünftigen Rechtslage geben. Leitgedanke ist es, die konkreten Rechtsprobleme in einen größeren Kontext einzubetten, um neben Einzelfragen auch grundsätzlich über die Zukunftsperspektiven des Immissionsschutzrechts vor dem Horizont des Jahres 2030 zu reflektieren. Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse des 3. Deutschen Umwelt- und Infrastrukturrechtstags der Universität Augsburg.
Inhaltsübersicht
Rüdiger Nolte: Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zum Immissionsschutz – Orientierungshilfe für die Rechtsanwendung – Hans D. Jarass: Kritische Zwischenbilanz und Zukunftsperspektiven des Immissionsschutzrechts – Christian Tausch: Die fachübergreifende Weiterentwicklung des Immissionsschutzrechts am Beispiel des Problems der Stoffeinträge in FFH-Gebiete – Martin Führ: Neues Verfahrensrecht für die immissionsschutzrechtliche Genehmigung durch die UVP-Änderungs-Richtlinie – Martin Beckmann: Immissionsinformationsrecht -Berichtspflichten und Veröffentlichung von Mängelberichten – Stefan Lorenzmeier: Auswirkungen der Seveso III – Richtlinie auf das Störfallrecht
Personen

Martin Kment ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Europarecht, Umweltrecht und Planungsrecht der Universität Augsburg und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Umweltrecht.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Die Verwaltung — 2018, 110–113 (Angela Schwertfeger)
In: Allg.Ministerialbl.d.Bay.Staatsreg. — 2017, 589–590
In: Fachbuchjournal — 2017, Heft 6, 54+56 (Ulrich Storost)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2018,1215–1216 (Boas Kümper)
In: Europäisches Umwelt- u. Planungsrecht — 2018, 249–250 (Klaus Hansmann)