Aktuelles

Aktuelle Nachrichten von Mohr Siebeck

27Nov

Nachwuchsförderpreis 2020 der Universitätsgesellschaft Münster

für Professor Dr. Tristan Barczak

Für seine Habilitationsschrift mit dem Titel "Der nervöse Staat" hat der Mohr Siebeck-Autor Tristan Barczak den diesjährigen Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universitätsgesellschaft Münster erhalten.

Der Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und ehrt seit 1980 herausragende schriftliche Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU).

Tristan Barczak
Der nervöse Staat
Ausnahmezustand und Resilienz des Rechts in der Sicherheitsgesellschaft
Jus Publicum 288
2020. XXXI, 828 Seiten.
Leinen 149,00 €

mehr

24Nov

Sammelklagen nun auch in der EU möglich

Ein Meilenstein für den Verbraucherschutz?

Seit dem 24. November 2020 sind Sammelklagen nun auch in der Europäischen Union möglich. Das EU-Parlament nennt dies einen "verbraucherpolitischen Meilenstein". Über zwei Jahre sind seit den ersten Parlamentsdebatten vergangen und es wird noch weitere zwei Jahre dauern, bis die Beschlüsse in nationales Recht umgesetzt worden sind.

Nicht zuletzt im Zuge des Dieselskandals hatte die Debatte um den kollektiven Rechtsschutz wieder an Fahrt gewonnen. Eine Besonderheit des kollektiven Rechtsschutzes besteht darin, dass ein Vergleich typischerweise erst mit seiner gerichtlichen Genehmigung für alle Beteiligten bindend wird. Alexander Eggers greift auf die Erfahrungen aus den USA sowie den Niederlanden zurück und untersucht, wie diese Kontrollfunktion des Gerichts in Deutschland gehandhabt werden sollte.

Alexander Eggers
Gerichtliche Kontrolle von Vergleichen im kollektiven Rechtsschutz
Eine Untersuchung zum US-amerikanischen, niederländischen und deutschen Recht
2020. XXIII, 374 Seiten.
Veröffentlichungen zum Verfahrensrecht 164
fadengeheftete Broschur 79,00 €

mehr

 

Weitere Titel zum Thema:

Die private Durchsetzung von öffentlichem Wirtschaftsrecht
Verhandlungen der Fachgruppe für vergleichendes Handels- und Wirtschaftsrecht anlässlich der 36. Tagung für Rechtsvergleichung vom 14. bis 16. September 2017 in Basel
Hrsg. v. Peter Jung
2018. VII, 158 Seiten. RuR 61
fadengeheftete Broschur 59,00 €

mehr


Matthis Peter
Zivilprozessuale Gruppenvergleichsverfahren
Einvernehmliche Streitbeilegung im kollektiven Rechtsschutz
2018. XXV, 260 Seiten. StudIPR 400
fadengeheftete Broschur 69,00 €

mehr

Caroline Geiger
Kollektiver Rechtsschutz im Zivilprozess

Die Gruppenklage zur Durchsetzung von Massenschäden und ihre Auswirkungen
2015. XV, 300 Seiten. VVerfR 120
fadengeheftete Broschur 69,00 €

mehr

Marc Orgel
Class Arbitration

Von der Gruppenklage zum Gruppenschiedsverfahren und zurück? Eine Untersuchung zum U.S.-amerikanischen Schiedsverfahrensrecht
2013. XXVII, 437 Seiten. StudIPR 295
fadengeheftete Broschur 89,00 €

mehr

24Nov

Paradigmenwechsel in der historischen Migrationsforschung

Von Völkerwanderungen und Wanderungsnarrativen

Dass das Römische Reich infolge einer "Völkerwandung" zerbrach, wie es lange Zeit tradiert wurde, ist in jüngster Zeit in Kritik geraten und wird von immer mehr Historikerinnen und Historikern angezweifelt.

Diese sprechen vielmehr von allmählichen Prozessen des politischen, ökonomischen und kulturellen Wandels von der Antike zum Mittelalter.

Unter dem Titel „Völkerwanderung“ gab es nicht sendete der Deutschlandfunk am 19. November 2020 ein Radiofeature von Matthias Hennies, das diesen Paradigmenwechsel beleuchtete und das hier nachgelesen und -gehört werden kann.

Eine Neuerscheinung bei Mohr Siebeck befaßt sich mit einem wichtigen Aspekt dieses Erklärungsnarrativs:

Felix Wiedemann geht in seiner Studie mit dem Titel "Am Anfang war Migration" davon aus, dass Historikerinnen und Historiker die Geschichten, die sie erzählen, nicht einfach in den Quellen entdecken, sondern beim Schreiben auf Erzählmuster oder Narrative zurückgreifen. Am Beispiel von Abhandlungen über sogenannte Völkerwanderungen im Alten Orient aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert zeigt Felix Wiedemann, wie solche Wanderungsnarrative nicht nur die Geschichtsschreibung, sondern auch unsere gegenwärtigen Migrationsdebatten prägen.

Felix Wiedemann
Am Anfang war Migration

Wanderungsnarrative in den Wissenschaften vom Alten Orient im 19. und frühen 20. Jahrhundert
2020. Ca. 580 Seiten.
Festeinband 79,00 €

mehr

Eine weitere Neuerscheinung zum Thema:

Bedroht sein
Gesellschaften unter Stress im Vergleich
Hrsg. v. Ewald Frie, Mischa Meier u. Dennis Schmidt
2021. Ca. 270 Seiten.
Bedrohte Ordnungen
Festeinband ca. 60,00 €

mehr

23Nov

Wissenschaftspreis der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik

für Prof. Dr. Philipp Hacker

Für seine Habilitationsschrift mit dem Titel "Datenprivatrecht - Neue Technologien im Spannungsfeld von Datenschutzrecht und BGB" hat der Mohr Siebeck-Autor Philipp Hacker den diesjährigen Wissenschaftspreis der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik erhalten.

Die Preisverleihung fand am 12. November statt. Ein Interview mit Professor Hacker finden Sie hier.

Philipp Hacker
Datenprivatrecht

Neue Technologien im Spannungsfeld von Datenschutzrecht und BGB
2020. XXXI, 744 Seiten.
Jus Privatum 244
Leinen 134,00 €

mehr