100 Jahre Bauhaus – Reproduktionsrechte an Werken der angewandten Kunst - 10.1628/jz-2019-0128 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Malte Stieper

100 Jahre Bauhaus – Reproduktionsrechte an Werken der angewandten Kunst

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 74 () / Heft 8, S. 374-380 (7)
Publiziert 18.04.2019

8,40 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Die Formsprache des Bauhauses ist heute gefragter denn je. Viele der am Bauhaus entstandenen Werke der angewandten Kunst sind noch auf Jahrzehnte urheberrechtlich geschützt. Das ist auch bei der Abbildung von Gegenständen, die nach geschützten Bauhaus-Entwürfen gefertigt werden, zu beachten. Der Beitrag geht der Frage nach, unter welchen Voraussetzungen urheberrechtlich geschützte Bauhaus-Gegenstände in der Presse, in Katalogen oder im Internet abgebildet werden dürfen.
Personen

Malte Stieper Geboren 1974; Studium der Rechtswissenschaft in Kiel und Surrey/GB; 2001 Promotion; 2009 Habilitation; z.Zt. Akad. Rat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.