25 Jahre Wertpapierhandelsgesetz - 10.1628/jz-2020-0268 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Sebastian Mock

25 Jahre Wertpapierhandelsgesetz

Entwicklung und Perspektiven des deutschen und europäischen Wertpapierhandelsrechts

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 75 () / Heft 17, S. 817-825 (9)
Publiziert 28.08.2020

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Mit der Schaffung des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) im Jahr 1994 hat der deutsche Gesetzgeber ein neues Kapitel in der Kapitalmarktgesetzgebung aufgeschlagen und ein eigenes Regelwerk für den Wertpapierhandel geschaffen. Trotz seiner verhältnismäßig jungen Geschichte hat das WpHG in den vergangenen Jahrzehnten eine kaum überschaubare Anzahl von Erweiterungen und Veränderungen erfahren, die teilweise auf nationale Entwicklungen, aber vor allem auf europäische Impulse zurückgehen. Diese Kapitalmarktgesetzgebung in Permanenz und die immer weiter voranschreitende Europäisierung werfen die Frage nach dem Stand und den Perspektiven des deutschen und europäischen Wertpapierhandelsrechts auf.
Personen

Sebastian Mock Geboren 1976; Studium der Rechtswissenschaft in Jena, Montpellier, Hamburg und der New York University School of Law; 2007 Promotion; 2013 Habilitation; derzeit Lehrstuhlvertreter an der Universität Konstanz.