Anscheinsbeweis und Rechtsscheinhaftung beim Online-Banking - 10.1628/002268816X14781880210340 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Carsten Herresthal

Anscheinsbeweis und Rechtsscheinhaftung beim Online-Banking

Rubrik: Besprechungsaufsatz
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 72 () / Heft 1, S. 28-35 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Die Risikoallokation beim Missbrauch von Zahlungsauthentifizierungsinstrumenten im Online-Banking ist überaus komplex. Sie wird durch Beweisschwierigkeiten für die Bank und den Kunden ebenso geprägt wie durch die Notwendigkeit eines sicheren, praktikablen Authentifizierungsverfahrens. Mit seiner Entscheidung vom 26. 1. 2016 (JZ 2017, 45, in diesem Heft) hat sich der BGH dieser Thematik umfassend angenommen, jedoch die Anforderungen an den Anscheinsbeweis zugunsten der Bank überspannt und zugleich versäumt, eine Rechtsscheinhaftung beim Missbrauch von Legitimationskennzeichen zu entwickeln.
Personen

Carsten Herresthal Geboren 1972; Studium der Rechtswissenschaft in München, Masterstudium in Durham (USA); 2006 Promotion; Habilitand am Institut für Privatrecht und Zivilverfahrensrecht der Ludwig-Maximilians-Universität München.