Brauchen wir ein Allgemeines Verwaltungsrecht? - 10.1628/jz-2019-0062 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Claudio Franzius

Brauchen wir ein Allgemeines Verwaltungsrecht?

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 74 () / Heft 4, S. 161-167 (7)
Publiziert 27.02.2019

8,40 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Es mehren sich die Stimmen, die sich gegenüber dem Allgemeinen Verwaltungsrecht kritisch äußern. Die Kritik ist ernstzunehmen, zwingt uns aber nicht zur Preisgabe des Allgemeinen Verwaltungsrechts. Erforderlich ist vielmehr ein anderes Verständnis des Allgemeinen Verwaltungsrechts, das an moderne Diskurse anzuschließen und einer neuen Konzeptualisierung zu öffnen ist, welche die Gestaltungsperspektive im europäischen Rechtsraum explizit zu machen hat. Es geht darum, die unter dem Schlagwort der »Neuen Verwaltungsrechtswissenschaft« geführte Debatte in die Lehrbuchliteratur zu übersetzen.
Personen

Claudio Franzius Geboren 1963; Studium der Rechtswissenschaft in Berlin und Montpellier, 1999 Promotion; 2007 Habilitation; seit 2007 Privatdozent an der Juristischen Fakultät der HU Berlin; Lehrstuhlvertretungen in Frankfurt am Main, Konstanz und Bremen.