BVerfG, Beschluss v. 21. 3. 2018 – 1 BvF 1/13 - 10.1628/jz-2018-0264 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

BVerfG, Beschluss v. 21. 3. 2018 – 1 BvF 1/13

Rubrik: Entscheidungen: Verfassungsrecht
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 73 () / Heft 20, S. 994-999 (6)

Artikel PDF
DOI: 10.1628/jz-2018-0264
Freier Zugang
Das BVerfG hält die viel kritisierte Regelung der gefährdungsunabhängigen behördlichen Information von Verbrauchern über Rechtsverstöße von Lebens- und Futtermittelunternehmen (§ 40 Abs. 1a LFGB) für prinzipiell verfassungsgemäß, vorbehaltlich einer noch zu ergänzenden zeitlichen Befristung. Ferdinand Wollenschläger (JZ 2018, 980, in diesem Heft) stimmt im Ergebnis zu und sieht in der Begründung eine Abkehr von der sogenannten Glykol-Rechtsprechung des BVerfG zu staatlichem Informationshandeln sowie einen neuen Akzent im kooperativen Grund-rechtsschutz von BVerfG und EuGH.
Personen

Keine aktuellen Daten verfügbar.