Das Spannungsverhältnis zwischen Privat- und Parteiautonomie einerseits und staatlichen Schutz- und Ordnungsinteressen im Privatrecht andererseits - 10.1628/002268817X15077934971175 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Dagmar Coester-Waltjen

Das Spannungsverhältnis zwischen Privat- und Parteiautonomie einerseits und staatlichen Schutz- und Ordnungsinteressen im Privatrecht andererseits

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 72 () / Heft 22, S. 1073-1080 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Privatautonomie und Parteiautonomie erlauben den Privatrechtssubjekten eine weitgehende Gestaltung ihrer privaten Rechtsverhältnisse. Diese Möglichkeiten sind in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen. Andererseits setzen staatliche Schutz- und Ordnungsinteressen zunehmend den grundsätzlich bestehenden Freiheiten durch punktuell zwingende Normen oder staatliche Kontrolle Grenzen. Nach einer Skizzierung verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten, der Instrumente zu ihrer Begrenzung und der jeweiligen Legitimation wird das daraus entstehende Spannungsverhältnis an zwei konkreten Beispielen kritisch beleuchtet.
Personen

Dagmar Coester-Waltjen ist emeritierte Professorin der Georg-August-Universität, Göttingen.