Der Anwendungsbereich des Doppelverwertungsverbotes - 10.1628/002268814X13903142938358 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Mohamad El-Ghazi

Der Anwendungsbereich des Doppelverwertungsverbotes

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 69 () / Heft 4, S. 180-185 (6)

7,20 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Trotz des eindeutigen Wortlauts der Regelung des § 46 Abs. 3 StGB ist der Anwendungsbereich des sogenannten Doppelverwertungsverbotes auch heute noch nicht im vollen Umfang geklärt. Der folgende Beitrag befasst sich zunächst mit Sinn und Zweck des Verbots, Umstände des gesetzlichen Tatbestandes bei der Strafmaßfindung zu berücksichtigen, bevor seine umstrittenen Anwendungsfelder behandelt werden.
Personen

Mohamad El-Ghazi Geboren 1982; Studium der Rechtswissenschaften in Bremen; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bremer Institut für Gender-, Arbeits- und Sozialrecht; Referendariat am KG in Berlin; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht (Prof. Dr. Andreas Hoyer) an der Universität Kiel; WiSe 2012/2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kriminalwissenschaften der Universität Kiel; seit August 2013 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht an der Universität Bremen.