Der gläserne Richter - 10.1628/jz-2021-0217 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Konstantin Kuchenbauer

Der gläserne Richter

Big-Data-Analyse als Mittel zur Vorhersehbarkeit richterlicher Entscheidungen?

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 76 () / Heft 13, S. 647-655 (9)
Publiziert 28.06.2021

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Künstliche Intelligenz findet in den verschiedensten Lebensbereichen Verwendung. Ihr Einsatz wird auch für die Justiz diskutiert. Vorwiegend in den Vereinigten Staaten von Amerika wurden Analysetools entwickelt, um mit Hilfe von Wahrscheinlichkeitsprognosen richterliche Entscheidungen vorhersagen zu können. Auch in Deutschland wurde vor kurzem vorgeschlagen, verfügbare Daten von Richtern softwarebasiert auszuwerten, um die Justiz transparenter und ihre Entscheidungen vorhersehbarer zu machen. Der Beitrag untersucht, ob ein solches Vorhaben mit der Rechtsordnung in Deutschland im Einklang steht.
Personen

Konstantin Kuchenbauer Keine aktuellen Daten verfügbar.