Die Gebrauchsüberlassung an Dritte aus bereicherungsrechtlicher Sicht - 10.1628/002268816X14526765247567 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Raphael Koch, Matthias Wallimann

Die Gebrauchsüberlassung an Dritte aus bereicherungsrechtlicher Sicht

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 71 () / Heft 7, S. 342-347 (6)

7,20 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Bei der Gebrauchsüberlassung an Dritte ohne Berechtigung ist zwischen der unberechtigten Erst- oder Hauptvermietung einerseits und der unberechtigten Untervermietung andererseits zu differenzieren. Die unberechtigte Erstvermietung wird bislang kaum diskutiert. Dabei stellt sich in dieser Konstellation eine zentrale Frage: Kann der Eigentümer einer Sache, welche unberechtigterweise an einen Dritten vermietet wird, vom Vermieter den Mietzins herausverlangen? Zur Annäherung an die Antwort geht der Beitrag von der Konstellation der unbefugten Untervermietung aus.
Personen

Raphael Koch Geboren 1977; Studium der Rechtswissenschaft in Münster und Cambridge; 2003 Erstes Staatsexamen; 2005 Promotion; 2005 LL.M.; 2007 Zweites Staatsexamen; 2009 EMBA; 2012 Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; seit 2012 Universitätsprofessor an der Universität Augsburg.

Matthias Wallimann Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg; 2013 Erste Juristische Prüfung; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Unternehmensrecht, Europäisches Privat- und Internationales Verfahrensrecht an der Universität Augsburg; 2016 Promotion; seit 2016 Rechtsreferendar am Landgericht Ulm.