Die Gewährleistung der grundrechtsgleichen Verfahrensrechte in der zivilrechtlichen Rechtsprechung des BGH - 10.1628/002268817X14942334398051 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Matthias Siegmann

Die Gewährleistung der grundrechtsgleichen Verfahrensrechte in der zivilrechtlichen Rechtsprechung des BGH

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 72 () / Heft 12, S. 598-606 (9)

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Die Wahrung der (prozeduralen) Einzelfallgerechtigkeit erfolgt im zivilprozessualen Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren derzeit am Maßstab des Vorliegens eines Verstoßes gegen grundrechtsgleiche Verfahrensrechte. Der Beitrag zeigt die Hintergründe hierfür auf, gibt einen Überblck über die Entscheidungspraxis und kritisiert jüngste Beschränkungen einer solchen Kontrolle in der Rechtsprechung der Zivilsenate des BGH. Der Verfasser wirbt abschließend für eine Rückkehr zu einer Überprüfung der angefochtenen Urteile unmittelbar anhand der zivilprozessualen Normen. Dies erforderte allerdings ein Eingreifen des Gesetzgebers.
Personen

Matthias Siegmann Keine aktuellen Daten verfügbar.