Eigentumsgesetzgebung im Lichte des Grundgesetzes und der Europäischen Menschenrechtskonvention - 10.1628/002268813X13583320027330 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Fabian Michl

Eigentumsgesetzgebung im Lichte des Grundgesetzes und der Europäischen Menschenrechtskonvention

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 68 () / Heft 10, S. 504-513 (10)

12,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Das Urteil des EGMR in der Rechtssache Herrmann (JZ 2013, 519, in diesem Heft) deutet auf Divergenzen im konventionsrechtlichen und im grundgesetzlichen Eigentumsschutz hin, die auf grundlegend verschiedenen Eigentumskonzepten beruhen. Trifft dies zu, so stellt sich die Frage, wie die Auslegung des Art.1 EMRK-Zusatzprotokoll durch den EGMR in das deutsche Grundrechtssystem integriert werden kann.
Personen

Fabian Michl Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Regensburg; 2012 Erste Juristische Prüfung; 2014 Zweite Juristische Staatsprüfung; Studium der Rechtsgeschichte und der Rechtsphilosophie an der Universität Edinburgh (LL.M.); Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. deutsches und europäisches Verwaltungsrecht, sowie am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Universität Regensburg; 2017 Promotion; seit 2017 Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie an der Universität Münster.