Eve, Mattidia, and the Gender Discourse of the Greek Pseudo-Clementine Novel - 10.1628/ec-2020-0017 - Mohr Siebeck
Theologie

Patricia A. Duncan

Eve, Mattidia, and the Gender Discourse of the Greek Pseudo-Clementine Novel

Rubrik: Articles
Early Christianity (EC)

Jahrgang 11 () / Heft 2, S. 171-190 (20)
Publiziert 14.07.2020

14,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Die pseudo-clementinischen Klementia (bzw. Homilien) aus dem 4. Jahrhundert sind besonders für ihre Syzygienlehre bekannt. Der Artikel untersucht die zur Kennzeichnung der verschiedenen Gegensatzpaare herangezogene Gender-Terminologie. In dieser Persepktive lassen sich wichtige Kontrastierungen zwischen den weiblichen Figuren der Eva und Mattidia und zwischen dem Laster der μοιχεία und der Tugend der σωφροσύνη erkennen.
Personen

Patricia A. Duncan Born 1975; 2003 MDiv, University of Chicago; 2014 PhD, University of Chicago; currently Assistant Professor of Religion, AddRan College of Liberal Arts, Texas Christian University.
https://orcid.org/0000-0002-6055-465X