Faktische Chancengleichheit – insbesondere im Recht der politischen Parteien - 10.1628/jz-2018-0172 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Martin Morlok, Sven Jürgensen

Faktische Chancengleichheit – insbesondere im Recht der politischen Parteien

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 73 () / Heft 14, S. 695-702 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Gleichheit ist ein zentrales Anliegen der Verfassung. Dies vor allem in Form der Rechtsgleichheit der Bürger, auf die sich entsprechend auch die Dogmatik konzentriert. Im Vordergrund des Beitrags soll demgegenüber die (Chancen-)Gleichheit in tatsächlicher Hinsicht stehen, die zwar nicht allgemein, wohl aber in spezifischen Gebieten und so auch im Wettbewerb der politischen Parteienzufordern ist.
Personen

Martin Morlok ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Direktor des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung.

Sven Jürgensen Geboren 1991; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Düsseldorf; 2016 Erste Juristische Prüfung; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie und am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF); 2021 Promotion; Rechtsreferendariat am Landgericht Düsseldorf.
https://orcid.org/0000-0002-4577-0872