Zurück zum Heft
Cover von: Gefahr durch Target-Salden – Risikoreiche Kreditvergabe oder bedeutungslose Buchungsposten?
Georg Sandberger

Gefahr durch Target-Salden – Risikoreiche Kreditvergabe oder bedeutungslose Buchungsposten?

Rubrik: Aufsatz
Jahrgang 74 (2019) / Heft 12, S. 599-608 (10)
Publiziert 24.06.2019
DOI 10.1628/jz-2019-0222
inkl. gesetzl. MwSt.
  • Artikel PDF
  • lieferbar
  • 10.1628/jz-2019-0222
Aufgrund einer Systemumstellung kann es vorübergehend u.a. zu Zugriffsproblemen kommen. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Wir bitten um Entschuldigung für die Umstände.
Beschreibung
Die Ursachen und Risiken der bei der Durchführung des Zahlungsverkehrssystems Target2 entstandenen Target-Forderungen der Deutschen Bundesbank in Höhe vonfast einer Billion Euro sind Gegenstand eines seit Jahren anhaltenden Meinungsstreits zwischen Ökonomen. Die rechtliche Analyse bestätigt die Auffassung der Bundesbank, dass die Targetforderungen gegen die Europäische Zentralbank (EZB) und nicht gegenüber den mit Targetverbindlichkeiten belasteten Zentralbanken der Mitgliedstaaten bestehen. Solange die Währungsunion exisitiert, sind Verlustrisiken allenfalls theoretisch. Im theoretisch schlimmsten Fall besteht das Ausfallrisiko nicht in Höhe ihrer Targetforderungen, sondern in Höhe des jeweiligen Kapitalschlüssels der Bundesbank an der EZB.