Harmonisierung des Europäischen Zivilprozessrechts – Mindeststandards oder Modellregeln? - 10.1628/002268817X14967678049609 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Astrid Stadler

Harmonisierung des Europäischen Zivilprozessrechts – Mindeststandards oder Modellregeln?

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 72 () / Heft 14, S. 693-701 (9)

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Der Rechtsausschuss des Europäischen Parlamentes veröffentlichte Anfang 2017 Vorschläge zu Mindeststandards des Zivilprozessrechts in der Europäischen Union, die nach der Vorstellung des Parlamentes als Richtlinie erlassen werden sollen und als ein erster Baustein zur Angleichung der nationalen Prozessrechtsvorschriften gedacht sind. Der Beitrag beleuchtet die Rahmenbedingungen und die Zielsetzung eines solchen Harmonisierungsprozesses, beschreibt die inhaltlichen Erwartungen an Mindeststandards und setzt sich mit den Vorschlägen des Rechtsausschusses kritisch auseinander.
Personen

Astrid Stadler ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung der Universität Konstanz sowie eines part-time Chair in Comparative Mass Litigation, Erasmus School of Law, Rotterdam.