Schicksalsfäden – Jurisprudenz und Weltanschauung in RGZ 173 - 10.1628/002268812799249119 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Elena Barnert

Schicksalsfäden – Jurisprudenz und Weltanschauung in RGZ 173

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 67 () / Heft 3, S. 114-120 (7)

8,40 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Die Gerechtigkeit ist zweifellos etwas Grandioses, Niezuerreichendes, doch dann handkehrum eine selbstverständliche Kleinarbeit.
Personen

Elena Barnert Geboren 1975; Studium der Rechtswissenschaften, der Geschichte und Philosophie in Frankfurt a. M.; 2007 Promotion; Wiss. Mitarbeiterin am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Frankfurt a. M.