Steuerrecht und Marktstabilität - 10.1628/002268812799818667 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Florian Möslein

Steuerrecht und Marktstabilität

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 67 () / Heft 5, S. 243-251 (9)

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
(Finanz-)Marktstabilität gilt seit der Finanzkrise als zentrale rechtspolitische Zielsetzung. Zu diesem Zweck werden Gesetzesreformen auf unterschiedlichsten Gebieten des Wirtschaftsrechts diskutiert und beschlossen, etwa im Kapitalmarkt- und Bankaufsichtsrecht oder auch im Steuerrecht. Ganz oben auf der wirtschaftspolitischen Agenda steht derzeit vor allem die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Der nachfolgende Beitrag stellt eine Reihe steuer- und abgabenrechtlicher Instrumente zur Erzielung von Marktstabilität auf den verfassungsrechtlichen und ökonomischen Prüfstand. Will die Rechtswissenschaft ihrem Auftrag als Regelsetzungslehre nachkommen, so muss sie zudem wirtschaftsrechtliche Querbezüge und Interdependenzen übergreifend in den Blick nehmen.
Personen

Florian Möslein ist Professor für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht sowie Gründungsdirektor des Instituts für das Recht der Digitalisierung an der Philipps-Universität Marburg.