Strafrecht - 10.1628/002268813X13752588105906 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Strafrecht

Rubrik: Entscheidungen
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 68 () / Heft 19, S. 950-953 (4)

4,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Der 1. Strafsenat des BGH hat die Körperverletzungen bei einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen trotz Einwilligung als sittenwidrig beurteilt (§ 228 StGB), da die Eskalationsgefahr sowie die Tatsache des Fehlens begrenzender Absprachen zwischen den Teilnehmern zu berücksichtigen sei. Detlev Sternberg-Lieben (JZ 2013, 953) hält das Ergebnis für nicht von der sogenannten Rechtsgutslösung gedeckt und sieht eine Umgehung der Voraussetzungen des § 231 StGB.
Personen

Keine aktuellen Daten verfügbar.