Vom Informationsmodell zu Behavioral Finance: Brauchen wir »Ampeln« oder Produktverbote für Finanzanlagen? - 10.1628/002268814X14002312155140 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Daniel Zimmer

Vom Informationsmodell zu Behavioral Finance: Brauchen wir »Ampeln« oder Produktverbote für Finanzanlagen?

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 69 () / Heft 14, S. 714-721 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Bundesregierung und EU-Kommission streben einen größeren Schutz von Anlegern vor unklugen Entscheidungen an. Der folgende Beitrag stellt die hierzu vorgebrachten Vorschläge in den Kontext ökonomischer Forschungen, nach denen kurze, prägnante und standardisierte Darstellungen einen größeren Informationswert haben können als eine vollständige Tatsachendarstellung. Zugleich warnt er vor einer zu starken Vereinfachung von Anlegerinformationen und vor weitreichenden Eingriffen in die Vertragsfreiheit.
Personen

Daniel Zimmer Keine aktuellen Daten verfügbar.