Wen interessiert's? – Der Courtageanspruch des Maklers im Interessendickicht - 10.1628/002268816X14526766390206 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Robert Magnus, Hannes Wais

Wen interessiert's? – Der Courtageanspruch des Maklers im Interessendickicht

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 71 () / Heft 4, S. 183-190 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Seit dem 1. Juni 2015 gilt im Wohnraummietrecht das sogenannte Bestellerprinzip. Derjenige, der einen Makler beauftragt, soll ihn auch bezahlen. Umgesetzt wird dieses Prinzip in § 2 Abs. 1a WoVermittG. Grundsätzlich trifft den Vermieter die Zahlungspflicht, es sei denn, der Makler »holt ausschließlich wegen des Vermittlungsvertrags mit dem Wohnungssuchenden den Auftrag ein, die Wohnung anzubieten«. Insbesondere diese Ausnahme wirft Fragen auf.
Personen

Robert Magnus Geboren 1980; Studium der Rechtswissenschaft in Freiburg i.Br. und Paris; wiss. Mitarbeiter am Institut für deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht in Freiburg i.Br.; 2009 Promotion; Rechtsreferendariat in Freiburg i.Br. und Los Angeles; Akademischer Rat a.Z. am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht in Heidelberg; 2017 Habilitation; 2017–18 Lehrstuhlvertretungen in Bonn und Regensburg.

Hannes Wais Geboren 1983; Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Bologna; seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg; 2011 Visiting Researcher am Georgetown University Law Center; seit 2011 Rechtsreferendariat am Landgericht Darmstadt; 2013 Promotion an der Universität Heidelberg.