»Wissenschaftsbetrug« als Straftat? - 10.1628/002268813X13686871669865 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Ingke Goeckenjan

»Wissenschaftsbetrug« als Straftat?

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 68 () / Heft 14, S. 723-732 (10)

12,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Im letzten Jahr hat der Deutsche Hochschulverband den Gesetzgeber zur Einführung eines Straftatbestands »Wissenschaftsbetrug« aufgefordert. Dies gibt Anlass, sowohl die konkret vorgeschlagene Formulierung als auch die Frage der strafrechtlichen Sanktionierung wissenschaftflichen Fehlverhaltens allgemein einer verfassungsrechtlichen und kriminalpolitischen Betrachtung zu unterziehen.
Personen

Ingke Goeckenjan geboren 1974; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Trier und der Freien Universität Berlin; 1999 Erste Juristische Staatsprüfung; Referendariat beim Kammergericht Berlin; 2002 Zweite Juristische Staatsprüfung; 2004 Promotion zur Dr. iur.
an der Freien Universität Berlin; 2013 Habilitation an der Universität Osnabrück; seit 2014 Inhaberin eines Lehrstuhls für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Ruhr-Universität
Bochum.