Rechtswissenschaft

Chris Thomale, Leonhard Hübner

Zivilgerichtliche Durchsetzung völkerrechtlicher Unternehmensverantwortung

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 72 () / Heft 8, S. 385-397 (13)

15,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Der Textildiscounter KiK wird derzeit vor dem Landgericht Dortmund mit der Forderung konfrontiert, den verheerenden Brand in einer pakistanischen Textilfabrik, die für ihn fertigte, mitzuverantworten. Das Verfahren könnte paradigmatische Bedeutung für die Durchsetzung internationaler Unternehmensverantwortung in Deutschland erlangen. Der Beitrag nimmt dies zum Anlass, die einschlägigen völker-, unions- und bundesrechtlichen Rechtsgrundlagen zu systematisieren und Möglichkeiten zu ihrer Weiterentwicklung aufzuzeigen.
Personen

Chris Thomale Geboren 1982; Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg, Cambridge (Clare College) und Genf; 2011 Promotion (FU Berlin); 2014 LL.M. (Yale Law School); 2017 Habilitation (Heidelberg); seit 2014 Akademischer Rat an der Universität Heidelberg.

Leonhard Hübner Geboren 1982; Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Bonn, Freiburg, Lausanne und Köln; 2007 Erste juristische Staatsprüfung; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg; 2008/09 Master-Studium an der University of Oxford, Somerville College (M.Jur.); 2010 Promotion; 2012 Zweite juristische Staatsprüfung; Rechtsanwalt in Hamburg; Wissenschaftlicher Assistent am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg; 2021 Habilitation; Lehrstuhlvertretungen in Mainz und Osnabrück.