Theologie

Johannes Greifenstein

1968 und die Praktische Theologie

Wissenschaftstheoretische Perspektiven auf Funktion, Gegenstand und Methode einer Praxistheorie

2017. IX, 138 Seiten.
24,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-155410-0
lieferbar
Praktische Theologie gilt traditionell als 'Theorie der Praxis'. Johannes Greifenstein zeigt, wie dieser Zusammenhang in den Jahren um 1968 wissenschaftstheoretisch diskutiert wird und rekonstruiert die Auseinandersetzungen um Funktion, Gegenstand und Methode der theologischen Praxistheorie.
Im Kontext intensiver Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von 'Theorie und Praxis' wurde in den Jahren um 1968 das Selbstverständnis der Praktischen Theologie stark diskutiert. Johannes Greifenstein rekonstruiert die wissenschaftstheoretischen Debatten dieser klassisch als 'Theorie der Praxis' begriffenen Disziplin im Blick auf Funktion, Gegenstand und Methode: Wie versteht man ihre Funktion im Blick auf die Praxis, wenn weniger ihre Beschreibung als vielmehr ihre Veränderung angezeigt scheint? Wie beschreibt man den Gegenstand, wenn über der 'Gesellschaftlichkeit' der Kirche traditionelle Aufgaben des Pfarrberufs in den Hintergrund geraten? Welche Methoden sollen den neuen Anforderungen Rechnung tragen, die auf Spezialisierung und Interdisziplinarisierung drängen und zugleich das Problem des Dilettantismus aufwerfen?
Personen

Johannes Greifenstein Geboren 1980; 2014 Promotion; 2019 Habilitation; Akademischer Rat und Privatdozent am Lehrstuhl für Praktische Theologie I der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.
https://orcid.org/0000-0002-9809-1179

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Liturgie und Kultur — 2017, Heft 3, S. 123–124 (Michael Meyer-Blanck)