1968 – Verdichtung des Wandels und globaler Moment

Tübinger Vorlesungen
Herausgegeben von Jan Eckel u. Georg Schild
2019. VII, 220 Seiten.
  • fadengeheftete Broschur
  • lieferbar
  • 978-3-16-157520-4
Auch verfügbar als:
Aufgrund einer Systemumstellung kann es vorübergehend u.a. zu Zugriffsproblemen kommen. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Wir bitten um Entschuldigung für die Umstände.
Beschreibung
Die Beiträger des vorliegenden Bandes untersuchen das Protestgeschehen des Jahres 1968 anhand nationaler und lokaler Beispiele. Sie betten die Ereignisse in die längerfristige Gesellschaftsgeschichte ein und akzentuieren transnationale, grenzübergreifende Kontakte und Verflechtungen. Dabei wird deutlich, wie vielfältig der Aufruhr der späten sechziger Jahre war, der gleichwohl einen starken globalen Zusammenhang schuf.