A Feminist Commentary on the Babylonian Talmud 978-3-16-149522-9 - Mohr Siebeck
Judaistik

A Feminist Commentary on the Babylonian Talmud

Introduction and Studies
Ed. by Tal Ilan, Tamara Or, Dorothea M. Salzer, Christiane Steuer and Irina Wandrey

[Eine feministische Auslegung des babylonischen Talmud. Einleitung und Studien.]

2007. X, 324 Seiten.
84,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149522-9
lieferbar
Veröffentlicht auf Englisch.
In der vorliegenden feministischen Auslegung des Seder Moed werden Geschlechterunterschiede aufgezeigt, wie sie in den mishnaischen und talmudischen Texten vorkommen. Bekannte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen diskutieren die Rolle der Frau in den Traktaten von Seder Moed und untersuchen die Teilnahme der Frauen an jüdischen Festen auf einer allgemeinen und theoretischen Ebene.
Die Ordnung Moed in der Mishna und im baylonischen Talmud gibt einen Überblick, wie Juden ihre Feiertage begangen haben. In feministischer Perspektive ist allgemein bekannt, daß jüdisches Leben bei Männern und Frauen unterschiedlich aussah. In der vorliegenden feministischen Auslegung des Seder Moed werden Geschlechterunterschiede aufgezeigt, so wie sie in den mishnaischen und talmudischen Texten vorkommen. Bekannte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen diskutieren die Rolle der Frau in den Traktaten von Seder Moed und untersuchen die Teilnahme der Frauen an jüdischen Feiertagen auf einer allgemeinen und theoretischen Ebene.
Inhaltsübersicht
Shaye J. D. Cohen: Are Women in the Covenant? – Charlotte E. Fonrobert: Gender Politics in the Rabbinic Neighborhood. Tractate EruvinElizabeth S. Alexander: How Tefillin Became a Non -Timebound, Positive Commandment. The Yerushalmi and Bavli on mEruvin 10:1 – Catherine Hezser: Passover and Social Equality. Women, Slaves and Minors in Bavli PesahimJudtih Hauptman: From the Kitchen to the Dining-Room. Women and Ritual Activities in Tractate PesahimTirzah Meacham (leBeit Yoreh): Misconstrued Mitsvot. The Case of the Menstruant Levirate Wife – Shulamit Valler: Women and Dwelling in the Sukkah in the BavliCynthia M. Baker: The Queen, the Apostate, and the Women Between. (Dis)Placement of Women in Tosefta SukkahTamara Or: »Why don't We Say Anything to Them?« (bBes 30a) Women in Massekhet BetsahDorothea M. Salzer: Women's World in Massekhet Rosh ha-Shana. Women and Creation in bRosh ha-Shana 10b-11b – Tal Ilan: Dance and Gender in Massekhet Ta'anitJudith R. Baskin: Erotic Subversion. Undermining Female Agency in bMegillah 10b-17a – Klaus Herrmann: Massekhet Hagigah and Reform Judaism – Irina Wandrey: Mourning Rituals for Women and for Men – Adiel Schremer: For Whom is Marriage a Happiness? mMo'ed Qatan 1:7 and a Roman Parallel
Personen

Tal Ilan Born 1956; 1991 PhD on Jewish Women in Greco-Roman Palestine at the Hebrew University in Jerusalem; since 2003 Professor for Jewish Studies at the Freie Universität, Berlin.

Tamara Or Born 1975; studied Jewish Studies and History in Berlin and Jerusalem; 2008 PhD at the Freie Universität Berlin; currently research fellow at the LMU Munich.

Dorothea M. Salzer Studium der Judaistik und der Germanistik in Wien, Berlin und Jerusalem; 2008 Promotion; zur Zeit wiss. Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin und an der Universität Potsdam.

Christiane Steuer Keine aktuellen Daten verfügbar.

Irina Wandrey Geboren 1961; Studium der Judaistik, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin und Jerusalem; 1994–97 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Judaistik der FU Berlin; 1997 Promotion; Hochschulassistentin am Institut für Judaistik der FU Berlin.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Judaica — 64 (2008), S. 221–223 (Matthias Morgenstern)
In: New Testament Abstracts — 53 (2009), S. 208–209
In: Review of Biblical Literature — http://bookreviews.org/pdf/6875_7447.pdf (05/2009) (Joshua Schwartz)