Theologie

W.G. Lambert / Ryan D. Winters

An = Anum and Related Lists

God Lists of Ancient Mesopotamia, Volume I
Edited by Andrew George and Manfred Krebernik

[An = Anum und verwandte Listen. Die Götterlisten des Alten Mesopotamien, Band I.]

2023. Ca. 750 Seiten.
erscheint im Januar

Orientalische Religionen in der Antike

ca. 200,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-161383-8
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Veröffentlicht auf Englisch.
Lexikalische Listen und insbesondere Götterlisten sind ein typisches Erzeugnis altmesopotamischer Gelehrsamkeit. Sie vereinen philologische Informationen (Schreibungen und Aussprache von Götternamen) mit religionsgeschichtlichen (Aufbau des Pantheons). Der Band bietet u.a. die langerwartete Neuedition der längsten Götterliste, »An = Anum".
Der Band bildet den Auftakt zu einer Edition des gesamten Corpus altmesoptamischer Götterlisten. Er enthält die Listen »An = Anum« (nebst Vorläufern) sowie »An = Anu ša amēli« und einige ähnliche, mehr oder weniger fragmentarische Listen. Die Götterliste An = Anum war mit ca. 2000 Einträgen die umfangreichste Liste ihrer Art. Sie ist systematisch angelegt und enthält Erklärungen sowie eingeschobene Zusammenfassungen einzelner Gruppen von Gottheiten. Die Textzeugen bieten in unterschiedlichem Umfang auch Aussprache- und Übersetzungsglossen. In der vorliegenden Edition wird jede Liste als Komposittext mit Übersetzung, kritischem Apparat und synoptischem Nachweis der Textzeugen präsentiert, es folgen jeweils philologische Kommentare. Zudem sind alle Textzeugen einzeln transliteriert. Namen, Wörter und Glossen werden durch detaillierte Indizes erschlossen. Handkopien bzw. Photos bisher unveröffentlichter Texte beschließen den Band.
Personen

W.G. Lambert (1926–2011): 1955–59 Lecturer, University of Toronto; 1959–64 Associate Professor and Chair of Oriental Seminary, Johns Hopkins University; 1964 Lecturer, then 1970–93 Professor of Assyriology, University of Birmingham; 1971 Fellow of the British Academy. He devoted his life to the decipherment and study of cuneiform tablets, chiefly in the British Museum, and is noted for his masterly reconstruction of a large number of Babylonian literary texts, beginning with Babylonian Wisdom Literature (1960) and concluding with Babylonian Creation Myths (2013).

Ryan D. Winters Born 1987; 2011–18 BA from the University of Chicago and PhD from Harvard University in Near Eastern Languages and Civilizations; since 2018 employed as a postdoctoral researcher at the Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Andrew George Born 1955; 1973–79 studied at the University of Birmingham; 1976 BA; 1985 PhD; 1983–2020 taught Akkadian and Sumerian at SOAS University of London; 2000 Professor of Babylonian; 2000–01 Visiting Professor, Ruprecht-Karls-Universtät Heidelberg; 2004–05 Member, Institute for Advanced Study Princeton; 2006 Fellow of the British Academy; 2011 Honorary Member of the American Oriental Society; since 2020 retired as Professor Emeritus.
https://orcid.org/0000-0001-8231-190X

Manfred Krebernik Born 1953; studied classics, Semitic languages and assyriology in Munich; academic assistant at the Institute of Assyriology in Munich; 1991–94 Heisenberg fellow; 1995–95 Professor of Assyriology in Munich; 1998–2021 Chair of Ancient Near Eastern Studies and curator of the »Frau Professor Hilprecht Collection of Babylonian Antiquities« at the Friedrich-Schiller-Universität Jena; since 2003 corresponding member of the Bavarian Academy; 2021 retired.
https://orcid.org/0000-0002-7233-4996

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.