Religionswissenschaft

Serkan Ince

Argumentation und Apologetik

Argumentation und erkenntnistheoretische Prinzipien der al-Radd ʿalā al-Naṣārā-Literatur unter besonderer Berücksichtigung des Werkes des Ṣāliḥ ibn al-Ḥusayn al-Jaʿfarī (gest. 668/1270)

2023. Ca. 550 Seiten.
erscheint im Februar

Sapientia Islamica

ca. 165,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-160822-3
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
In dieser Studie beschreibt Serkan Ince die Geschichte der islamischen Apologetik zum Christentum im Mittelalter und analysiert zentrale islamische Argumente zur christlichen Theologie, vor allem die des al-Jaʿfarī, der im 13. Jahrhundert in Ägypten gelebt und gewirkt hat. Der Hauptteil seines Radds wird im Anhang erstmals übersetzt.
Der Radd ist eine apologetische Textgattung, die die eigene theologische Position argumentativ verteidigt beziehungsweise die Fragwürdigkeit einer anderen religiösen Position aufzudecken versucht. Eines der argumentativ dichtesten Radd-Werke ist das al-Radd ʿalā l-Naṣārā des al-Jaʿfarī (581/1185–668/1270). In dieser Studie unternimmt Serkan Ince in zweifacher Hinsicht einen ersten Schritt: er füllt eine eklatante Lücke in der Erforschung von al-Jaʿfarīs Werk und betrachtet die Radd-Literatur erstmals aus moderner, argumentationstheoretischer Perspektive. Der Autor stellt zunächst den islamischen Radd in seinen Grundzügen vor und verfolgt seine Entwicklung bis al-Jaʿfarī. Nach einer Darstellung der argumentationstheoretischen Analysemethode folgt eine eingehende Untersuchung zentraler Argumente al-Jaʿfarīs. Die Studie enthält eine vollständige Übersetzung des Hauptteils von al-Jaʿfarīs Radd.
Personen

Serkan Ince Geboren 1983; seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Islamische Glaubenslehre, Zentrum für Islamische Theologie, Universität Tübingen.
https://orcid.org/0000-0002-8839-0394

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.