Auf der Suche nach der Ökonomie 978-3-16-153380-8 - Mohr Siebeck
Wirtschaftswissenschaft

Auf der Suche nach der Ökonomie

Historische Annäherungen
Hrsg. v. Christof Dejung, Monika Dommann u. Daniel Speich Chassé

2014. V, 325 Seiten.
64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-153380-8
lieferbar
Auch verfügbar als:
Was ist Wirtschaft? Wo müsste man sie suchen? Und woran könnte man sie erkennen? An elf Begriffen erkunden die Autorinnen und Autoren dieses Bandes den historischen Wandel dessen, was heute als »Wirtschaft« verstanden wird.
Was ist Wirtschaft? Wo müsste man sie suchen? Und woran könnte man sie erkennen? Aus historischer Perspektive ist die Annahme einer überzeitlich erkennbaren ökonomischen Sphäre fraglich oder zumindest untersuchungswürdig. Weil nicht nur das Wirtschaftsleben, sondern auch die Konzeption von Wirtschaft einem Wandel untersteht, sind empirisch kompetente Studien vonnöten, die Querbezüge herzustellen vermögen zwischen den Praktiken des Wirtschaftens und der Wirtschaftswissenschaft mit jenen der Politik, der Moral und der Religion. Anhand von elf Begriffen von B wie Beute bis S wie Steuern erkunden die Autor/innen dieses Bandes historisch, inwiefern sich das Verständnis von Ökonomie verändert, wenn der Zugang zur Wirtschaft nicht über die Konzepte der neoklassisch ausgerichteten ökonomischen Theorie, sondern durch die Hintertür der Geschichtswissenschaft erfolgt. Mit der Suche nach der Ökonomie soll ein historisches Gegenmittel zu den vermeintlichen Sachzwängen der aktuellen Wirtschaft erprobt werden.
Inhaltsübersicht
Michael Jucker: Beute – Christof Dejung: Einbettung – Jan-Otmar Hesse: Geld – Lea Haller: Innovation – Thomas Welskopp: Konsum – Jakob Tanner: Krise – Monika Dommann: Markttabu – Daniel Speich Chassé: Nation – Jan Behnstedt/Marcus Sandl: Religion – Alexander Engel: Spiel – Gisela Hürlimann: Steuern
Personen

Christof Dejung Geboren 1968; lehrte und forschte u.a. an der Universität Zürich, der Universität Göttingen und der School of Oriental and African Studies der University of London; 2010–11 Lehrstuhlvertretung für Aussereuropäische Geschichte an der Universität Freiburg i. Br.; Privatdozent für Neuere und Neueste Geschichte an der Universtät Konstanz; 2013–15 Marie Curie Senior Research Fellow an der University of Cambridge.

Monika Dommann Geboren 1966; forschte und lehrte u.a. an der Universität Basel, am internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) in Weimar, dem German Historical Institut (GHI) in Washington, dem Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, an der McGill University in Montreal und dem Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien; Professorin für die Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich.

Daniel Speich Chassé Geboren 1969; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der ETH Zürich, Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin, Fellow am Institut d'Etudes Avancées in Nantes und Gastprofessor an der Université de Nantes; SNF-Förderungsprofessor für Neueste Geschichte an der Universität Luzern und Privatdozent an der Universität Zürich.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: H-Soz-u-Kult — http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2015–2-070 (5/2015) (Ines Prodöhl)
In: Vierteljahrschrift für Sozial- u. WirtG — 104 (2017), S. 588–289 (Boris Gehlen)
In: Fachbuchkritik.de — http://www.fachbuchkritik.de/html/auf_der_suche_nach_der_okonomi.html (11/2014)
In: Schweiz. Zeitschr. f. Geschichte — 66 (2016), S. 338–340 (Dorothee Ryser)
In: Historische Zeitschrift — 302 (2016), S. 736–737 (Sandra Maß)