Augustins Trinitätsdenken 978-3-16-151338-1 - Mohr Siebeck
Theologie

Roland Kany

Augustins Trinitätsdenken

Bilanz, Kritik und Weiterführung der modernen Forschung zu »De trinitate«

119,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-151338-1
lieferbar
Augustins »De trinitate« ist eines der bedeutendsten Werke des Christentums. Die immense internationale Forschung darüber war bisher kaum überschaubar. Roland Kany unterzieht über 650 Beiträge der letzten 170 Jahre zu »De trinitate« einer kritischen Revision und schlägt eine neue theologisch-philosophische Deutung des Werkes vor.
Augustins »De trinitate« ist eines der bedeutendsten und tiefgründigsten Werke, die das antike Christentum hinterlassen hat. Die internationale Forschung darüber war bisher kaum mehr überschaubar. Roland Kany unterzieht in diesem Band über fünfhundert Beiträge der vergangenen anderthalb Jahrhunderte einer kritischen Revision, von der Text- und Quellenkritik über Spezialuntersuchungen und Gesamtdeutungen bis hin zu wirkungsgeschichtlichen Darstellungen. Aus dieser facettenreichen Bilanz ergeben sich die Konturen eines neuen Gesamtbildes von »De trinitate«. Während in der modernen Systematischen Theologie Augustins Trinitätslehre in ihrer traditionellen Lesart zumeist abgelehnt wird, strebt die gegenwärtige patristische Forschung auf eine veränderte Interpretation des Werkes zu, ignoriert allerdings seinen philosophischen Gehalt. Philosophen hingegen entdecken zur Zeit Augustins Theorie des Selbstbewußtseins in »De trinitate« wieder, lassen aber deren theologischen Zusammenhang außer acht. Roland Kany schlägt eine neue, integrale Auslegung vor. Demnach löst Augustins Einsicht in die Struktur des Selbstbewußtseins ein unbewältigtes Grundlagenproblem der antiken Philosophie und gewinnt aus eben dieser Lösung den Ansatz zur Überwindung von Mängeln der vorherigen Trinitätstheologie.
Personen

Roland Kany Geboren 1958; 1986 Promotion; 2003 Habilitation; seit 2004 Ordinarius für Kirchengeschichte des Altertums und Patrologie an der LMU München.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Archivo Teologico Granadino — 71 (2008), S. 337
In: Mayeutica — 33 (2007), S. 573–574 (Enrique Eguiarte)
In: Irenikon — 2012, Heft 1, S. 51–53 (Nicolas Egender)
In: Theological Studies — 69 (2008), S. 934–935 (Roland J. Teske)
In: Journal of Ecclesiastical History — 61 (2010), S. 355–357 (Thomas Fliethmann)
In: Estudio Agustiniano — 43 (2008), S. 220–222 (R. Sala)
In: Adamantius — 16 (2010), S. 590–593 (Giovanni Catapano)
In: Theologische Revue — 104 (2008), S. 409–411 (Josef Lössl)
In: Avgustinvs — 53 (2008), S. 463–464 (Enrique Eguiarte)
In: Augustinian Studies — 40 (2009), S. 160–163 (Kenneth B. Steinhauser)
In: FAZ – Redaktion NSB — 2. Januar 2009, S. 33 (Wolfram Kinzig)