Ausnahmeverfassungsrecht 978-3-16-156412-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Anna-Bettina Kaiser

Ausnahmeverfassungsrecht

2020. XV, 416 Seiten.

Jus Publicum 285

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-156412-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Der Ausnahmezustand ist das schillerndste Institut der Rechtsordnung. Es soll dem Staat in Ausnahmelagen den Weg zurück in die Normalität ermöglichen, dabei jedoch rechtliche Grenzen setzen. Diese paradoxe Struktur macht den Ausnahmezustand missbrauchsanfällig. Gelingt dem »Ausnahmeverfassungsrecht« des Grundgesetzes die Entparadoxierung?
Der Ausnahmezustand ist das schillerndste Institut der Rechtsordnung. Es soll dem Staat in existentiellen Ausnahmelagen mithilfe flexiblen Rechts den Weg zurück in die Normalität ermöglichen, gleichzeitig staatlichem Handeln noch in der Krise Grenzen setzen. Diese paradoxe Struktur macht den Ausnahmezustand missbrauchsanfällig. Das »Ausnahmeverfassungsrecht« des Grundgesetzes versucht einen Ausweg zu finden, der freilich nur vor dem Hintergrund der deutschen und französischen Verfassungs- und Ideengeschichte zu verstehen ist. Doch gelingt die grundgesetzliche Gratwanderung? Anna-Bettina Kaiser analysiert die Stärken und Schwächen der ausnahmeverfassungsrechtlichen Strukturen des Grundgesetzes. Dabei erweist sich der Umgang mit den Grundrechten im Ausnahmezustand als entscheidend.
Personen

Anna-Bettina Kaiser Geboren 1976; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i. Br., 2001 Master of Law an der Universität Cambridge; 2004–10 wissenschaftliche Assistentin an der Universität Freiburg i Br.; 2007 Promotion; 2010–14 Juniorprofessorin, seit 2014 Professorin für Öffentliches Recht und Grundlagen des Rechts an der Humboldt-Universität zu Berlin; 2017 Habilitation.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: FAZ — 27. Mai 2020 (Gertrude Lübbe-Wolff)
In: Süddeutsche Zeitung — 7. Mai 2020 (Andreas Zielcke)
In: — 3 (2020), 171–174 (Christoph Gusy)
In: Sächsische Verwaltungsblätter — 2020, 302–303 (Helmut Goerlich)
In: Frankfurter Rundschau — 30. Juli 2020 (Claus Leggewie)
In: Der Landkreis — 7 (2020), 344 (Hans-Günter Henneke)
In: Landkreistag Baden-Württemberg — 2020, Ausgabe 7