Bildung, Elite und Konkurrenz 978-3-16-152942-9 - Mohr Siebeck
Theologie

Katrin Pietzner

Bildung, Elite und Konkurrenz

Heiden und Christen vor der Zeit Constantins

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-152942-9
lieferbar
Christliche Intellektuelle wurden im Verlauf des 2. Jahrhunderts zu Konkurrenten paganer Philosophen. Katrin Pietzner beleuchtet, warum dies so war, mit welchen Strategien die Auseinandersetzungen geführt wurden und wie diese ein traditionelles Bildungsmilieu veränderten.
Philosophen galten während der römischen Kaiserzeit als Experten der ars vitae. Sie waren einflußreiche Ratgeber und Kritiker, Lehrer und Seelsorger. Insbesondere ihr lebenspraktisches Wissen war gefragt. Seit der Mitte des 2. Jahrhunderts füllten nicht nur Heiden diese Rolle aus, sondern in zunehmendem Maße auch Christen. Diese beherrschten die traditionellen kulturellen Praktiken, die sie zugleich nutzten, um ein alternatives Gelehrtenmilieu zu etablieren. Warum dies heidnische Philosophen provozierte und welche Strategien ein Platoniker wie Celsus entwickelte, um die ungeliebten Konkurrenten aus der Bildungselite auszugrenzen, wird in diesem Buch dargelegt. Katrin Pietzner veranschaulicht, wie christliche Experten gerade durch das Etikett der Unbildung und sozialen Inferiorität herausgefordert und in der Rolle des Intellektuellen wirksam wurden.
Personen

Katrin Pietzner Geboren 1968; Studium der Alten Geschichte, Klassischen Archäologie und Journalistik in Leipzig und Berlin; 2003 Promotion; seit 1998 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Literaturzeitung — 139 (2014), S. 79–80 (Catherine Hezser)
In: Theologische Revue — 111 (2015), S. 42 (Christine Mühlenkamp)
In: Journal of Ecclesiastical History — 65 (2014), S. 874–876 (James Carleton Paget)
In: Gnomon — 88 (2016), S. 358–359 (Klaus Rosen)