Briefwechsel 1875 – 1889 978-3-16-149975-3 - Mohr Siebeck
Theologie

Wilhelm Herrmann / Albrecht Ritschl

Briefwechsel 1875 – 1889

Hrsg. v. Christophe Chalamet, Peter Fischer-Appelt u. Joachim Weinhardt in Zus.-Arb. m. Theodor Mahlmann

2013. XII, 520 Seiten.
129,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149975-3
lieferbar
Der Briefwechsel Ritschl – Herrmann erläutert die systematischen Positionen einer Offenbarungstheologie, die ihre Grundlegung in Abgrenzung von Metaphysik und Mystik verteidigt, um dem kirchlichen Leben und den auseinanderstrebenden Kräften der Kultur mit dem Impuls der Freiheit eine sittlich-religiöse Basis der Integration zu geben.
Auf einer sehr persönlichen Ebene beschreibt der von dem Hallenser Privatdozenten Wilhelm Herrmann begonnene Briefwechsel die kontroversen Wirkungen, die der Göttinger Theologe Albrecht Ritschl in der Gründerzeit mit seiner Reich-Gottes-Theologie auslöste. Versöhnung der Menschheit, nicht Versöhnung Gottes ist die Botschaft der Offenbarung. Diese exegetisch neue Einsicht machte Schule, denn so ließ sich der in der Verkündigung Jesu zentrale Anbruch des Reichs Gottes als ein Impuls der Freiheit zur sittlichen (eigentlich auch zur demokratischen) Gestaltung der Lebensordnungen verstehen. Der Briefwechsel zeigt den Enthusiasmus, mit dem der junge Wilhelm Herrmann dieser Fundierung des sich weitenden Weltbewusstseins Bahn brach. In unbezweifelbarer Loyalität zu Ritschl bestand er zunächst auf der Universalität der christlichen Weltanschauung, doch führte ihn das Gewissheitsproblem der Religion dazu, den Gemeindeansatz Ritschls auf das Wahrwerden der individuellen Existenz auszurichten.
Personen

Wilhelm Herrmann war Professor für Systematische Theologie in Marburg.

Albrecht Ritschl (1822–1889)
Studium der Ev. Theologie in Bonn, Halle, Heidelberg und Tübingen; 1846–52 Privatdozent für Alte Kirchengeschichte, 1852–64 außerordentlicher Professor für Neues Testament in Bonn; 1864–89 ordentlicher Professor für Dogmatik und Kirchen- und Dogmengeschichte in Göttingen.

Christophe Chalamet Geboren 1972; 2002 Promotion; Professeur associé für Systematische Theologie an der Faculté autonome de théologie protestante, Universität Genf.

Peter Fischer-Appelt Geboren 1932; 1961–70 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bonn; 1970–91 erster Präsident der Universität Hamburg; lehrt Systematische Theologie an der Universität Hamburg.

Theodor Mahlmann Keine aktuellen Daten verfügbar.

Joachim Weinhardt Geboren 1959; 1994 Promotion; 2002 Habilitation; seit 2003 Professor für Evangelische Theologie an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (Theologiegeschichte/Systematische Theologie).

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Sehepunkte — http://www.sehepunkte.de/2014/03/23143.html (Martin Ohst)
In: Zeitschr.f . Neuere Theologiegesch. — 21 (2014), S. 296–297 (Friedrich Wilhelm Graf)
In: Das Historisch-Politische Buch — 62 (2014), S. 542–543 (Matthias Wolfes)