Rechtswissenschaft

Jakob Zywitz

Das Ombudswesen als institutionelle Gestaltungsoption des Umwelt- und Planungsrechts

Eine Reformanalyse unter Berücksichtigung ausländischer Ausgestaltungsvarianten

2022. XIV, 243 Seiten.

Beiträge zum Verwaltungsrecht 22

74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-161128-5
lieferbar
Auch verfügbar als:
Das Ombudswesen als alternative Verwaltungskontrollinstitution spielt im Vollzug des deutschen Umwelt- und Planungsrechts bislang keine relevante Rolle. In Auseinandersetzung mit ausländischen Ausgestaltungsvarianten untersucht Jakob Zywitz etwaige Umsetzungsbedürfnisse und entwickelt einen gesetzlichen Umsetzungsvorschlag.
Die Integration ombudsrechtlicher Kontrollelemente wurde als Alternative zum Verbandsklagewesen umfassend diskutiert, in der umwelt- und planungsrechtlichen Rechtspraxis aber bisher kaum umgesetzt. Lediglich einzelne Institutionen wie das Nationale Begleitgremium im Standortauswahlgesetz oder die landesrechtlichen Naturschutzbeiräte und Naturschutzbeauftragten weisen ombudsrechtliche Bezugspunkte auf. Jakob Zywitz analysiert den Bedarf für eine Ausweitung ombudsrechtlicher Kontrolle im Rahmen der Infrastrukturplanung unter Berücksichtigung ausländischer Ausgestaltungsvarianten wie etwa der österreichischen Umweltanwaltschaften. Auf der Grundlage einer institutionellen Neuverortung entwickelt er einen gesetzlichen Umsetzungsvorschlag, der die außerprozessuale Gewährleistung neutraler Kontrolle und die vermittelnde Konfliktlösung in den Vordergrund stellt.
Personen

Jakob Zywitz Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaft in Münster; 2014 Erste Juristische Prüfung; Rechtsreferendariat am Landgericht Münster; 2016 Zweite Juristische Staatsprüfung; promotionsbegleitende Nebentätigkeit in einer Wirtschaftskanzlei; 2021 Promotion; seit 2020 Rechtsanwalt in Düsseldorf.
https://orcid.org/0000-0002-2530-0814

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.