Denkraum Katechismus 978-3-16-150086-2 - Mohr Siebeck
Theologie

Denkraum Katechismus

Festgabe für Oswald Bayer zum 70. Geburtstag
Hrsg. v. Johannes von Lüpke u. Edgar Thaidigsmann

2009. X, 578 Seiten.
124,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-150086-2
lieferbar
Die Beiträge in diesem Band orientieren sich an Formen und Themen des Katechismus. Der Titel »Denkraum Katechismus« will darauf hinweisen, dass solche Orientierung nicht einengt, sondern weite Räume des Nachdenkens und der Verantwortung eröffnet.
In die Reihe der Versuche, die Frage »Was ist das: Theologie?« zu beantworten, gehört auch der Vorschlag Oswald Bayers, die Systematische Theologie am Grundriss des Katechismus zu orientieren. Mit dem Stichwort »Katechismussystematik« hat er in seinem Buch »Theologie« ein Programm angedeutet, das er selbst zwar bislang lediglich in Ansätzen ausgeführt hat, das jedoch zu weiteren Erkundungen einlädt. Die in dieser Festschrift gesammelten Beiträge nehmen diese Einladung in vielfältigen Aspekten auf. Der Titel der Festschrift »Denkraum Katechismus« will darauf hinweisen, dass solche Orientierung nicht einengt, sondern weite Räume des Nachdenkens und der Verantwortung eröffnet.
Inhaltsübersicht
I. Systematische Theologie im Grundriss des Katechismus
Otto Hermann Pesch: Zwischen »Katechismussystematik« und Summa Theologiae. Grübeleien über den »richtigen« Aufbau einer dogmatischen Theologie – Gerhard Sauter: Katechismus-Grammatik. Katechismusunterricht als Pendant des Theologiestudiums – Günter Bader: Asymmetrien des Lesens ausgehend von Luthers Katechismen – Wilfried Härle: Der Katechismus als Wegbeschreibung
II. Glaube und Lehre
Otfried Hofius: »Fides ex auditu«. Verkündigung und Glaube nach Römer 10,4–17 – Martin Seils: Gabe und Geschenk. Eine Zugabe – Bo Kristian Holm: Der Trost kommt vom Sehen – zu Katechismussystematik und Lehrbegriff – Hans Martin Müller: Persönliches Glaubenszeugnis und kirchliches Bekenntnis nach Luthers Kleinem Katechismus und der Augsburgischen Konfession – Theodor Dieter: Beobachtungen zu Martin Luthers Verständnis »der« Vernunft – Notger Slenczka: Fides creatrix divinitatis. Zu einer These Luthers und zugleich zum Verhältnis von Theologie und Glaube – Eilert Herms: Freiheit Gottes – Freiheit des Menschen. Schleiermachers Rezeption der reformatorischen Lehre vom servum arbitrium in seiner Abhandlung »Über die Lehre von der Erwählung; besonders in Beziehung auf Herrn Dr. Bretschneiders Aphorismen«
III. Vergewisserung des Glaubens
Jörg Baur: Die indirekte Gotteslehre der frühen Loci Melanchthons als katechetische Einübung ins Christentum – Edgar Thaidigsmann: Erstes Gebot, Metaphysik und Ethik. Luthers Auslegung des ersten Gebots im Großen Katechismus – Johannes von Lüpke: Erkenntnis im Morgenlicht. Zur Hermeneutik der Schöpfung – Gunther Wenz: Die geschöpfliche Bestimmung des Menschen nach Luthers Dekalogauslegung – Christof Gestrich: Luther mit Leib und Seele. Impulse für die christliche Eschatologie – Athina Lexutt: »… dass der böse Feind keine Macht an mir finde«. Das Böse und seine Gestalten in Luthers Katechismen – Peter Stuhlmacher: Jesu Opfergang
IV. Gebet und Leben
Johannes Schwanke: Die Gewissheit des Gewussten. Das Gebet als Indikator theologischer Grundentscheidungen – Torleiv Austad: Taufe und Bekehrung in Erik Pontoppidans Erklärung zu Luthers Kleinem Katechismus(1737) Johannes Wallmann: Die zweifache Lehre von der Heilsordnung (ordo salutis) – Bernd Wannenwetsch: Lob der Äußerlichkeit. Evangelische praxis pietatis als gottesdienstliche Frömmigkeit – Volker Stümke: »… erlöse uns von dem Bösen«. Das Böse als eine Kategorie der politischen Ethik – Hans G. Ulrich: Ethik lernen mit dem Vaterunser. Das Gebet als paradigmatische Praxis einer Lebensform
V. Theologie zwischen Kirche und Kultur
Gunda Schneider-Flume: Vom Lebewort zur konkreten Theologie. Die Bedeutung von Luthers Schriftverständnis für Theologie und Verkündigung – Friedrich Otto Scharbau: »Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt« (Joh 15,16). Zum evangelischen Verständnis der Kirche – Hans Christian Knuth: Reformatorisches Bildungsverständnis und die aktuellen Herausforderungen im deutschen Bildungssystem. Luther und PISA – Michael Roth: Was sucht lutherische Theologie bei den Kulturwissenschaften? Überlegungen zur Bedeutung des interdisziplinären Gesprächs für eine lutherische Theologie – Jürgen Moltmann: Theologie als Kulturwissenschaft oder Theologie des Reiches Gottes? Zur Diskussion über die Funktionen der Theologie heute
Personen

Johannes von Lüpke war Professor für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Edgar Thaidigsmann war Professor für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Oswald Bayer Geboren 1939; Studium der Ev. Theologie und der Philosophie in Tübingen, Bonn, Heidelberg und Rom; Pfarrer der Ev. Landeskirche in Württemberg; 1968 Promotion; 1970 Habilitation; 1974 o. Professor für Systematische Theologie in Bochum; seit 1979 in Tübingen, 2005 emeritiert; bis 2006 Herausgeber der »Neuen Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie".

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Lutherische Beiträge — 18 (2013), S. 53–58 (Armin Wenz)
In: PV-aktuell (Nachrichten des Pfarrvereins Westf.) — 2009, Nr. 3, S. 3 (Karl-F. Wiggermann)
In: Lutheran Quarterly — 25 (2011), S. 335–337 (Mark Mattes)
In: Nederlands Dagblad — 11. Dezember 2009, S. 4 (Beilage) (Herman J. Selderhuis)