Der »Herzmahner« als spätmittelalterliche Gebetserzählung 978-3-16-160880-3 - Mohr Siebeck
Theologie

Hedwig Suwelack

Der »Herzmahner« als spätmittelalterliche Gebetserzählung

ca. 135,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-160880-3
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Hedwig Suwelack macht den um 1497 in Nürnberg gedruckten Herzmahner (wörtlich »der das Herz ermahnt«) zum Gegenstand dieser Studie, die die Übersetzung des Thomas-von-Kempen-Textes vor ihrem historischen, literarischen und überlieferungsgeschichtlichen Hintergrund als »Gebetserzählung« fasst. Sie zeichnet literarische Strategien nach, die die erzählten Geschehnisse nahebringen und ein individuelles Erleben der Passion ermöglichen.
Ein Transkript des bislang unedierten Herzmahners ergänzt die Studie.
In der mediävistischen Forschung geraten Texte volkssprachiger Frömmigkeitsliteratur zunehmend in den Fokus. Bislang liegen dazu jedoch nur wenige ausführliche literaturwissenschaftliche Einzelstudien vor. Hedwig Suwelack setzt hier an: mit dem Herzmahner steht ein Gebetbuch im Zentrum ihrer Studie, das um 1497 von Kaspar Hochfeder in Nürnberg gedruckt wurde. Neben den historischen und literaturgeschichtlichen Hintergründen sowie der Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte erschließt eine detaillierte Analyse Inhalt, Programmatik und Gestaltung des Textes. Für das spezifische Vorgehen des Herzmahners zwischen Beten und Erzählen entwickelt die Autorin den Begriff »Gebetserzählung«. In der Konstruktion von Raum und Zeit als zentralen narrativen Elementen wird eine literarische Strategie nachgezeichnet, die die erzählten Geschehnisse nahebringt und ein individuelles Erleben der Passion ermöglicht.
Der bislang unveröffentlichte Text des Herzmahners wird in einem Textabdruck zugänglich gemacht.
Personen

Hedwig Suwelack Geboren 1984; Studium der Germanistik, der kath. Theologie und der Mathematik (Nebenfach); 2012–15 Promotionsstipendium des Cusanuswerks; 2013–19 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig (Philologische Fakultät/Ältere deutsche Literatur); 2019 Promotion; seit 2019 Bibliotheksreferendariat für den höheren Dienst an Wissenschaftlichen Bibliotheken an der Staatsbibliothek zu Berlin.
https://orcid.org/0000-0001-5203-9976

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.