Der Priester Pinhas in Jerusalem und auf dem Berg Garizim 978-3-16-160771-4 - Mohr Siebeck
Altertumswissenschaft

Tobias Funke

Der Priester Pinhas in Jerusalem und auf dem Berg Garizim

Eine intertextuelle Untersuchung und literar-, sozial- und religionsgeschichtliche Einordnung

2022. Ca. 550 Seiten.
erscheint im Februar

Orientalische Religionen in der Antike

ca. 155,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-160771-4
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Tobias Funke untersucht intertextuell die Konstruktion und Rezeption der Figur des Priesters Pinhas in den Texten der Hebräischen Bibel sowie in der zwischentestamentlichen Literatur der Zeit des Zweiten Tempels in Jerusalem und ordnet die Ergebnisse literar-, sozial- sowie religionsgeschichtlich ein.
Tobias Funke untersucht in dieser Studie intertextuell die Konstruktion und Rezeption der Figur des Priesters Pinhas in den Texten der Hebräischen Bibel sowie in der zwischentestamentlichen Literatur der Zeit des Zweiten Tempels in Jerusalem und ordnet die Ergebnisse literar-, sozial- sowie religionsgeschichtlich ein.
Die literarische Figur des Pinhas wurde von priesterlichen Gruppen JHWH-Gläubiger in hellenistischer Zeit konstruiert und verwendet, um in Konkurrenz mit anderen Priesterschaften sowie nicht-priesterlichen Gruppierungen den sowohl kultischen als auch profanen (inklusive militärischen) Machtanspruch ihres Hohepriesters als Führer des Tempelstaates zu legitimieren (Num 25,6–13; 31,6; Sir 45,23; 50,24; 1Makk 2,26). Inschriftenfunde vom Berg Garizim belegen die herausragende Rolle des Pinhas für die dort ansässige JHWH-Gemeinschaft und legen seinen Status als genealogische Identifikationsfigur nahe. Eine sich ändernde Einstellung gegenüber der Figur des Priesters Pinhas kann anhand von Unterschieden in den hebräischen, griechischen und lateinischen Textzeugen nachgewiesen werden.
Personen

Tobias Funke Geboren 1983; Studium der Ev. Theologie und Judaistik in Leipzig, Halle (Saale) und Jerusalem; Promotion an der Universität Leipzig; Vikariat und Pfarramt in Dresden.
https://orcid.org/0000-0003-3789-5832

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.