Der Schutz der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen 978-3-16-157534-1 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Andreas Starcke

Der Schutz der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-157534-1
lieferbar
Auch verfügbar als:
Welche Möglichkeitengibt es, um die Gestaltung von Gebrauchsgegenständen design-, urheber- und markenrechtlich schützen zu lassen? Andreas Starcke untersucht dies umfassend und geht insbesondere auf das Spannungsverhältnis der Schutzrechte zueinander sowie die zunehmende Bedeutung der europäischen Rechtsvereinheitlichung im Bereich des Designschutzes ein.
Der rechtliche Schutz der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen oder auch des »Designs« berührt verschiedene Rechte des Geistigen Eigentums, insbesondere das Designrecht, das Urheberrecht und das Markenrecht. Andreas Starcke untersucht diese Möglichkeiten des Schutzes unter besonderer Berücksichtigung des Umgangs mit der Funktionalität des jeweiligen Gegenstandes einerseits und der Notwendigkeit einer innovativen Gestaltungsleistung andererseits. Er geht dabei insbesondere auf das Spannungsverhältnis der Schutzrechte zueinander ein und berücksichtigt die zunehmende Europäisierung des gesamten Bereichs des Designschutzes. Darauf aufbauend untersucht er, wie in Fällen zu verfahren ist, in denen an derselben Gestaltung mehrere Schutzrechte bestehen, die aber zu unterschiedlichen Rechtsfolgen etwa bei der rechtsgeschäftlichen Verwertung oder beim Schutzumfang führen.
Personen

Andreas Starcke Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum; 2014 Erste Juristische Prüfung; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Handels- und Wirtschaftsrecht der Ruhr-Universität Bochum; LL.M. (Univ. Bristol); 2018 Promotion; seit 2018 Rechtsreferendar am Landgericht Bochum.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.