Die Askeseschrift des Pseudo-Basilius 978-3-16-158670-5 - Mohr Siebeck
Theologie

Anne Burgsmüller

Die Askeseschrift des Pseudo-Basilius

Untersuchungen zum Brief »Über die wahre Reinheit in der Jungfräulichkeit«

89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158670-5
lieferbar
Anne Burgsmüller übersetzt eine Askeseschrift und deckt auf, dass der Autor, der im 4. Jahrhundert jungen Menschen Ratschläge für ein christliches Leben gab, nicht als Häretiker in Vergessenheit geriet, sondern aufgrund seiner theologischen Unbekümmertheit und Offenheit in Bezug auf Fragen der Sexualität.
Anne Burgsmüller beschäftigt sich mit dem Brief eines kleinasiatischen Bischofs aus dem 4. Jh., der jungen Menschen philosophisch und biblisch begründete Ratschläge für ein christliches Leben gibt. Dass der Brief mit Beginn des Buchdrucks in Vergessenheit geriet, lässt sich auf die Offenheit zurückführen, mit welcher Fragen der Sexualität behandelt werden. Umberto Eco verbannt in seinem Roman »Der Name der Rose« Auszüge dieser Schrift in einem Turm verbotener Bücher. Der Brief wurde lange dem homoiousianischen Bischof Basilius von Ankyra zugeschrieben. Die theologische Unreflektiertheit der Schrift erinnert jedoch eher an das Gedankengut der Messalianer, die in bildreicher Sprache den Wert der mystischen Vereinigung mit Gott betonen und bis in die heutige Zeit die Erbauungsliteratur beeinflussen. Die Autorin zeigt auf, wie Gregor von Nyssa diesen Brief bei der Verfassung seiner Schrift De virginitate verwendete, und vergleicht ihn mit anderen Virginitätsschriften. Angefügt ist der griechische Text mit einer erstmaligen deutschen Übersetzung.
Personen

Anne Burgsmüller Geboren 1973; Mitarbeiterin am Lehrstuhl »Alte Kirchengeschichte und Patrologie« der Universität Freiburg; 2003 Promotion; Lehrerin für Katholische Religion und Deutsch.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr. f. Kirchengeschichte — 118 (2007), S. 256–257 (Franz Risch)
In: Erbe und Auftrag — Jg.82 (2006), H.2, S.236 (Theodor Hogg)
In: Vigiliae Christianae — Vol.60 (2006), S.121
In: Irenikon — 79 (2006), S. 449–452
In: Collectanea Cisterciensia — 2006, S. 44–46 (Guerric Couilleau)