Theologie

Judith König

Die basileia tou theou im Markusevangelium

Erzählstrategien und eine Hermeneutik der Körperlichkeit

2024. Ca. X, 370 Seiten.
erscheint im April

Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 2. Reihe

ca. 105,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-162330-1
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
In einer stringenten Erzähllinie entwickelt das Markusevangelium seine Vorstellung der basileia tou theo immer mehr als Idee einer königlichen Präsenz Gottes. Judith König zeigt, dass das Markusevangelium es ermöglicht, selbst im Tod des Gottessohnes am Kreuz diese Präsenz wahrzunehmen. Dieses Paradox wird möglich, weil die Nähe der königlichen Präsenz Gottes selbst die Weltwahrnehmung radikal verändert.
In einer stringenten Erzähllinie entwickelt das Markusevangelium seine Vorstellung der basileia tou theo mehr und mehr als Idee einer königlichen Präsenz Gottes. Judith König zeigt, dass das Markusevangelium dabei die Nähe der basileia Gottes als Katalysator einer neuen Art von Weltwahrnehmung versteht. Dabei erstreckt sich der Aufruf, diese neue Art von Wahrnehmung zu entdecken, einzuüben, und sie anzuwenden über die Charaktere der erzählten Welt hinaus auch auf die Leserinnen und Leser des Markusevangeliums. Für Letztere ist die veränderte Wahrnehmung besonders wichtig, denn nur mit ihrer Hilfe kann die herausfordernde Erzählung vom Leiden und Tod Jesu am Kreuz entschlüsselt werden. Das Markusevangelium bietet für die zentrale Frage, wie selbst im Tod des Gottessohnes am Kreuz die königliche Präsenz Gottes wahrgenommen werden kann, nur vorsichtige Antworten.
Inhaltsübersicht
Einleitende Bemerkungen Die βασιλεία τοῦ θεοῦ als komplexes Thema der vielstimmigen Bibel
Teil I: Gegenstand und Methode der Untersuchung
Horizonte – oder: In welchen Kontexten sich diese Untersuchung bewegt – Βασιλεία τοῦ θεοῦ und Körperlichkeit im Markusevangelium: Die Forschungsfragen – Methodik und hermeneutische Perspektiven des vorliegenden Bandes – Βασιλεία (τοῦ θεοῦ) in antiken Kontexten außerhalb des Markusevangeliums

Teil II: Die βασιλεία τοῦ θεοῦ im Markusevangelium
Mk 1,14–15: Die βασιλεία τοῦ θεοῦ und der Aufruf zum Umwenden des ganzen Lebens – Mk 4,1–34: Vom Säen und Wachsen der Saat – Mk 8,34–9,1: Die sichtbare βασιλεία τοῦ θεοῦ – Mk 9,42–50: Die βασιλεία τοῦ θεοῦ und (un)versehrte Körperlichkeit – Mk 10,13–27: Der (falsche) Zugang zur βασιλεία τοῦ θεοῦ – Mk 12,28–34: Nicht fern sein von der βασιλεία τοῦ θεοῦ – Mk 14,17–25: Die βασιλεία τοῦ θεοῦ als Ort sinnlicher Freuden? Vom Trinken in der βασιλεία – Mk 15,42–47: Warten auf die βασιλεία τοῦ θεοῦ?

Teil III: Schlussbetrachtungen
Zusammenführung zentraler Linien und Erträge – Plädoyer für eine Hermeneutik der Körperlichkeit
Personen

Judith König Geboren 1992; 2012–17 Studium der Kath. Theologie in Regensburg; Akad. Rätin a.Z. am Lehrstuhl für Exegese und Hermeneutik des Neuen Testaments an der Fakultät für Katholische Theologie in Regensburg und Mitglied im internationalen Vorstand der European Society of Women in Theological Research.
https://orcid.org/0000-0003-2820-4294

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.