Rechtswissenschaft

Alexander Thiele

Die Europäische Zentralbank

Von technokratischer Behörde zu politischem Akteur?

2., aktualisierte und erweiterte Auflage; 2022. XII, 196 Seiten.
25,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-161262-6
lieferbar
Preis für Bibliotheken
ab 250,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Für weitere Informationen und Bestellungen wenden Sie Sich bitte an unsere Ansprechpartner im Vertrieb.
Auch verfügbar als:
Die Europäische Zentralbank wird seit der Eurokrise zunehmend als politischer Akteur wahrgenommen. Nun will sie auch im Bereich des Klimaschutzes tätig werden. Wie aber lautet eigentlich ihr Mandat? Welche geldpolitischen Instrumente lassen sich unterscheiden? Diese und andere Fragen will der Band beantworten.
Auch wenn die Europäische Zentralbank zu keinem Zeitpunkt eine interessenlose technokratische Behörde war, wird sie spätestens seit der Eurokrise auch von einer größeren Öffentlichkeit als bedeutender politischer Akteur wahrgenommen. Unter der neuen Präsidentin will sie auch eine Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels übernehmen. Über die Organisation und Funktionsweise der EZB herrscht jedoch weiterhin große Unsicherheit. Dies gilt auch im Hinblick auf die Begrenzungen, die ihr Handeln normativ einhegen und die mittlerweile Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren waren. Alexander Thiele möchte einen Beitrag leisten, das Wirken der EZB, ihre Organisation und ihre geldpolitischen Instrumente einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Er wendet sich damit ebenso an den interessierten Laien, wie an Studierende der Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaft.
Personen

Alexander Thiele ist Professor für Staatstheorie und Öffentliches Recht, insbesondere Staats- und Europarecht an der universitären Fakultät für Rechtswissenschaften der BSP Business and Law School in Berlin.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.