Die Evangelische Kirche zwischen Mitbestimmung und Selbstbestimmung 978-3-16-159887-6 - Mohr Siebeck
Theologie

René Smolarski

Die Evangelische Kirche zwischen Mitbestimmung und Selbstbestimmung

Zur Ambivalenz der Evangelischen Kirche in Fragen der Arbeitnehmermitbestimmung von der Nachkriegszeit bis zur Verabschiedung des Mitbestimmungsgesetzes von 1976

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Festeinband
ISBN 978-3-16-159887-6
lieferbar
Auch verfügbar als:
Für die Evangelische Kirche ist die Frage der Arbeitnehmermitbestimmung sowohl eine sozialethische als auch eine, von deren staatlichen Regelungen die Kirche als Institution direkt betroffen ist. Aus diesem Grund stand die Evangelische Kirche in ihrer Positionierung zu dieser Frage oft zwischen den Stühlen.
Die Entwicklung des Mitbestimmungsrechts in der Bundesrepublik Deutschland war seit dem Kriegsende immer wieder von heftigen Auseinandersetzungen geprägt. Auch von evangelischer Seite wurden im Untersuchungszeitraum immer wieder, und insbesondere im Vorfeld der verschiedenen Gesetzesinitiativen, Äußerungen zur Mitbestimmungsdebatte getätigt. Dies geschah sowohl durch offizielle Stellungnahmen als auch seitens verschiedener evangelischer Arbeitskreise und zahlreicher Einzelpersonen. Das Verhältnis von Protestantismus und Mitbestimmungsdebatte ist von besonderer Tragweite, da die Kirche von der Mitbestimmungsfrage nicht nur mittelbar als sozialethische Instanz berührt, sondern auch unmittelbar als einer der größten Arbeitgeber des Landes von den damit zusammenhängenden staatlichen Regelungen direkt betroffen war. Aus diesem Grund zeigt René Smolarski auf der Basis ausgewählter evangelischer Stellungnahmen die Ambivalenz der kirchlichen Position in dieser Frage auf.
Personen

René Smolarski Geboren 1981; Studium der Informatik an der Technischen Universität Ilmenau (2008 Diplom); Softwareentwickler und Testingenieur; Nebenberufliches Studium der Kulturwissenschaften, Religionswissenschaften und der Geschichte an der Fernuniversität Hagen, der Universität Jena und der Universität Erfurt; 2013 BA in Geschichte und Religionswissenschaft an der Universität Jena; 2015 MA in Geschichte an der Universität Erfurt; 2020 Promotion in Geschichte.
https://orcid.org/0000-0001-8854-4341

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.